Gardelegen l Es kommt immer mal wieder vor: defekte Straßenlaternen, tiefe Schlaglöcher, abgelegte Abfälle – nun gibt es eine neue Variante, Beschwerden wie diese und andere den Mitarbeitern der Stadtverwaltung zu melden. Auf der Startseite der Internetpräsenz der Hansestadt gibt es ab sofort den Behördenmelder „Sag‘s uns einfach", mit dem Beschwerden direkt an die Stadtverwaltung gesendet werden können.

Weitere Kategorien möglich

Dabei können bereits eingestellte Kategorien wie beispielsweise defekte Ampel, defekte Verkehrszeichen, Gehwegschäden, verbotswidrig abgelagerte Abfälle, Schlaglöcher, Spielplatzbeschädigungen, Straßenbeleuchtungsstörung, verschmutzte Rad- und Gehwege genutzt werden. Alles weitere kann unter der Kategorie Sonstiges eingegeben werden. „Wenn wir Bedarf registrieren, können wir auch weitere Kategorien hinzufügen", erläutert Bürgermeisterin Mandy Zepig. Schon bei einem ersten Probelauf des Services war eine Nachricht von einem Bürger gesendet worden.

Diese werden von drei Mitarbeitern der Stadtverwaltung gesichtet und an die entsprechenden Stellen weitergeleitet. Außerdem sorgen die Mitarbeiter dafür, dass der Status der Anfrage ersichtlich ist. Das heißt, dass dann beispielsweise für alle Nutzer einsehbar ist, was aus einer Anfrage geworden ist, wenn das Schlagloch repariert oder beispielsweise eine Anfrage an eine zuständige Behörde weitergeleitet wurde.Die gestellten Anfragen erscheinen aufgelistet. „Es ist eine unkomplizierte Art, miteinander zu kommunizieren, und die Variante gewährleistet die Transparenz, die sich alle wünschen", so Mandy Zepig. Und sie betont: „Für uns als Verwaltung ist das auch eine Erleichterung, denn wir können nicht immer wissen, wo eine Lampe nicht funktioniert."

Mobile Version erhältlich

Auch eine mobile Version des Angebotes für Smartphones gibt es. Auf der Seite können zudem Fotos hochgeladen werden und Punkte auf einer Landkarte verzeichnet werden. Üblicherweise gehen Anfragen elektronisch per Mail bei der Stadtverwaltung oder über Facebook ein, nun geht es noch direkter an die zuständigen Stellen. „Aber wer uns per Telefon etwas melden möchte, kann das weiterhin tun", sagt die Bürgermeisterin.

Laut Verwaltungsmitarbeiterin Gabriela Winkelmann bieten diesen elektronischen Melde-Service inzwischen viele Städte in Sachsen-Anhalt an. Es handelt sich um ein Angebot des Bürger- und Unternehmensservice des Landes Sachsen-Anhalt, das die Stadt kostenfrei nutzen kann.