Genthin l Mitmachen, Anschauen und Ausprobieren hieß es am Sonnabend rund um den Genthiner Marktplatz. Dort wurde zum ersten Mal ein großes Kinderfest gefeiert. „Ich finde es gut, dass es heute so viele Sachen gibt“, meinte der zehnjährige Jeromè, der mit seinen Schulkollegen Jan und Felix auf dem Marktplatz war. Besonders viel Spaß hatten die drei Viertklässler am Laufparcours der Barmer, der bereits morgens geöffnet war.

Auch vor der kleinen Bühne am Rathaus machte das Trio ab dem frühen Nachmittag mehrfach Halt. Dort präsentierten Tanja und Tilo Rosenberger vom Deutschen Clowntheater Leipzig ein buntes Programm. Sie initiierten einen Kinderlimbo-Tanz, bastelten Blumen aus Luftballons und zeigten Zaubertricks. Die Kinder konnten außerdem Karussell fahren, am Stand der DLRG ein Riesenpuzzle legen oder mit den Mitarbeitern des Morus-Jugendhauses basteln. Die Verkehrswacht hatte außerdem einen Fahrradparcours aufgebaut.

Viel Unterhaltung

Auch auf der anderen Seite des Marktplatzes war viel los. Dort sorgte DJ Renè Buchholz alias Clown Ferdi für Unterhaltung. Außerdem präsentierten sich die Ortsfeuerwehren Genthin, Altenplathow, Mützel, Dretzel und Gladau sowie die Jugendfeuerwehren Genthin, Karow und Tucheim.

Bilder

Unter anderem gab es einen Spaßwettbewerb der Jugendwehren, eine Präsentation von Rauchmeldern in einem Wohnhausmodell und eine Fettbrandexplosion der Altenplathower und Mützeler Kameraden. „Löschen Sie zu Hause nie einen Fettbrand mit Wasser“, warnte der Altenplathower Ortswehrleiter Christian Giese, bevor die Flammen in die Höhe schlugen.

Der Feuerwehrnachwuchs erläuterte die Ausrüstung in den Feuerwehrautos und betreute den Stand, an dem Kinder Löschübungen durchführen konnten. „Wir finden die Aktion heute gut“, erzählte Marvin von der Jugendfeuerwehr Genthin.

Gelungener Auftakt

„Wenn wir so etwas machen, kommen auch wieder neue Kinder dazu“, meinte er. Nachdem sich die Jugendwehr am Kindertag vor der Schwimmhalle präsentiert hatte, seien sie ebenfalls angesprochen worden. Genau das sollte mit dem Tag erreicht werden. „Wir wollen spielerisch ein Interesse für die Jugendfeuerwehr schaffen“, erläuterte Jean Kietzke-Giese vom Förderverein der Altenplathower Feuerwehr. Sie hatte die Idee für den Tag beim Projekt Demokratie leben! eingebracht. Aus diesen Bundesmitteln wurde die Aktion mit 3700 Euro gefördert. „Wir sind mit dem Ablauf des Tages durchaus zufrieden“, befand Kitzke-Giese. Auch Bürgermeister Thomas Barz teilte diese Ansicht. „Es ist ein gelungener Auftakt und bietet die Möglichkeit zur Weiterentwicklung eines solchen Tages.“

Durchaus sei eine Fortführung im kommenden Jahr denkbar. Die Stadt hatte die Feuerwehren bei der Organisation und Durchführung unterstützt.

So konnten mit den Auftritten der Turnmäuse des SV Chemie Genthin und dem Genthiner Musik-Express auch ein attraktives Nachmittagsprogramm geboten werden. Ein Höhepunkt war die Luftballon-Wunschaktion. Dabei hatten Kinder im Laufe des Tages kleines Wünsche auf Kärtchen geschrieben. Diese wurden am Abend an mit Gas gefüllte Ballons gehangen und in den Himmel entlassen.