Parey  l Ein Klassentreffen 20 Jahre nach dem Abitur in Güsen ist schon etwas Besonderes, denn das Gymnasium in Güsen gab es nicht lange. Vor der Wende befand sich in den Räumen eine zehnklassige Polytechnische Oberschule, nun seit vielen Jahren das Grundschulzentrum Elbe-Parey.

Von 1991 bis 1996 haben die ehemaligen Schüler, die sich nun im Erlebnisdorf Parey getroffen haben, das Gymnasium in Güsen besucht und 1996 dort ihre Abi-Zeugnisse erhalten. Die Idee, zum 20-jährigen Abschluss ein Klassentreffen zu organisieren, hatte Melanie Netz, und Kristin Springer fand die Idee sofort toll, denn vor fünf Jahren gab es schon einmal ein Treffen im Gemeinde-Stübl, welches sehr schön war. So haben sich die beiden an die Arbeit gemacht, fehlende Adressen recherchiert und Einladungen verschickt.

Los ging‘s bereits im Frühjahr mit einer Umfrage über Facebook und WhatsApp, um zwischen zwei Terminvorschlägen zu wählen. Dann wurde die Örtlichkeit ausgesucht, und im Juli wurden 48 Einladungen verschickt. 31 ehemalige Mitschüler haben zugesagt, 30 sind gekommen. Einer hatte kurzfristig wegen Krankheit absagen müssen. Zehn waren terminlich verhindert, der Rest hat sich nicht gemeldet. „Aber so ist das eben, alle bekommt man nicht zusammen“, meint Kristin Springer und zieht vom Treffen selbst eine sehr positive Bilanz: „Es war super, alle waren sehr herzlich miteinander. Es war, als ob wir uns gestern erst gesehen hätten. Es wurde viel gelacht, vor allem, als man gemeinsam die Alben mit alten Fotos angeschaut hat. Das Ambiente, die Stimmung, alle waren begeistert und es wurde sogar getanzt bis nach 3 Uhr. Alle sind sich einig: Zum Silber-Abi in fünf Jahren treffen wir uns wieder!“