Halberstadt l Sie suchen Menschen mit Lebenserfahrung ebenso wie Jugendliche, die die diakonische Arbeit mit Leben erfüllen. Und weil das aufwendig ist, haben sich die fünf Diakonie-Einrichtungen im Landkreis Harz entschlossen, gemeinsam in die Offensive zu gehen und zu werben. In der Agentur für Arbeit Halberstadt fanden sie erfahrene und bereitwillige Unterstützer, die bei der Vorbereitung der ersten Berufsmesse der Diakonie im Harzkreis helfen. Am 1. April findet sie statt.

Mitarbeiter schildern Werdegang

Das besondere dabei: Es gibt nicht nur Stände, an denen sich die Einrichtungen vorstellen. Obendrein geben Ansprechpartner Auskunft zu Einstellungsvoraussetzungen, Karrierechancen und ähnlichem. Bei dieser Berufsmesse berichten zudem alle halbe Stunde Mitarbeiter aus einzelnen Berufsgruppen von ihrem ganz persönlichen Werdegang, von den Arbeitsbedingungen und anderem mehr. Da wird die Erzieherin ebenso erzählen wie der Tischler, der erst in der Denkmalpflege tätig war und nun mit behinderten Menschen arbeitet, oder die Köchin, die sich zur Altenpflegerin weiterbilden ließ.

2500 Beschäftigte

„Wir wollen zeigen, welche Möglichkeiten es in unseren Einrichtungen gibt“, sagt Hannah Becker, Pfarrerin im Cecilienstift Halberstadt. „Denn in allen Einrichtungen gibt es freie Stellen“, ergänzt Ulf Kuischwitz von den Neinstedter Anstalten. Er verweist darauf, dass die Diakonie einer der größten Arbeitgeber in Landkreis Harz ist, immerhin stehen hier rund 2500 Menschen in Lohn und Brot.

Quereinsteiger willkommen

Auch der Aspekt, „dass wir ein guter Dienstgeber sind“, soll durch die persönlichen Berichte deutlicher werden als es vielleicht rein mit Informationsmaterial möglich ist, fügt Martina Minkner hinzu. Sie ist selbst als Quereinsteigerin mit Ende 40 zur Diakonie gekommen und bereut diesen Schritt keineswegs. „Ich werde gefordert, klar, bekomme aber auch alle Unterstützung, um mich in die spezifischen Belange einzuarbeiten“, sagt die Verwaltungsleiterin des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Halberstadt.

Am 1. April werden von 10 bis 14 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Halberstadt aber nicht nur Vorträge zu hören sein zu den unterschiedlichen Berufen, die in den Einrichtungen zu finden sind. Vorgestellt werden ebenso die Möglichkeiten, sich im Ehrenamt zu engagieren oder über die Freiwilligendienste erste Erfahrungen in den verschiedenen Aufgabenfeldern zu sammeln.

Infos zu Fortbildungen

Und da sich die Messe auch an Menschen wendet, die schon längst dem Lehrlings-alter entwachsen sind, aber neue Herausforderungen suchen oder eine Tätigkeit, die sie erfüllt, geben Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und der Kommunalen Beschäftigungsagentur (KoBa) Auskunft zu Ausbildung, Umschulung, Fortbildung und vielem mehr.

Wichtig ist allen Beteiligten, dass zwar das Menschenbild der Diakonie-Einrichtungen mittragen muss, wer hier arbeiten will. Die Zugehörigkeit zu einer Kirche ist aber keine Einstellungsbedingung.

Weitere Informationen im Internet