Halberstadt l Der kurze, aber heftige Hagelschauer, der am 22. Juni Halberstadt heimgesucht hat, ist Geschichte. Mit den Folgen haben Autobesitzer, Versicherungen und Werkstätten aber wohl noch viele Wochen zu tun. Seit Tagen bieten Kfz-Versicherungen wie Allianz und ÖSA ihren Versicherten Sammeltermine an.

Im Halbstundentakt etwa fahren seit Anfang vergangener Woche Allianz-Kunden ihre von Hagelkörnern eingedellten Autos auf den Betriebshof des Unternehmens H & P am Sülzegraben. Dort stehen gleich drei Gutachter bereit, die die Schäden untersuchen und einen Bericht fertigen, der den Autobesitzern gleich vor Ort und Stelle in die Hand gedrückt wird. „Sie können dann entscheiden, ob sie sich die Summe auszahlen oder den Schaden reparieren lassen wollen“, sagt Harald Koehler, der bei der Allianz Norddeutschland zuständige Mann für Kraftfahrzeugschäden.

Für Susann Waldow ist das keine Frage. Als am 22. Juni der Hagel niederprasselte, stand ihr Auto am Sommerbad. Dass das nicht ohne Dellen enden würde, sei ihr sofort klar gewesen, sagt sie, während Fachmann Holger Danneberg ihr Auto genau unter die Lupe nimmt. Der kleine KIA ist erst zwei Monate alt, Susann Waldow wird ihr Auto auf jeden Fall reparieren lassen.

Ob ihr das aber gleich in den nächsten Tagen gelingen wird, ist fraglich. Oftmals brauchen die Werkstätten Monate, um nach solchen lokal begrenzten Ereignissen all die Schäden zu beheben, sagt Köhler.

Allein der Allianz wurden nach dem Unwetter am 22. Juni im Raum Halberstadt, Magdeburg, Halle und Dessau 1 500 Hagelschäden gemeldet. Seit vergangener Woche werden nun in Halberstadt Tag für Tag die Folgen begutachtet. Das sind bis zu 50 Autos täglich.

212 Schäden gemeldet

Nicht viel anders handhabt es die ÖSA. Die lädt ihre Kunden zum Halberstädter Autohaus Halbac, dort fanden bereits mehrere Sammelbegutachtungen statt. Der Versicherung wurden bislang 212 Hagel- und Sturmschäden an Autos gemeldet. „Etwa drei Viertel dieser 212 Schäden betreffen das Stadtgebiet von Halberstadt“, teilt ÖSA-Sprecherin Ute Semkat mit. Auch die ÖSA setzt diese Sammelbesichtigungen ein, um die Schadensregulierung zu beschleunigen.

Autofahrer, die innerhalb eines Anfahrtsbereiches von 15 bis 20 Minuten wohnen, haben Besichtigungstermine im Halbstundentakt erhalten.Sachverständige erstellen Gutachten, die in der Magdeburger Versicherungszentrale abschließend bearbeitet werden.

Ute Semkat schätzt die durchschnittliche Schadenshöhe pro Auto auf 1 500 Euro. Der letzte vergleichbare Hagelsturm war am 11. September 2011. Da verzeichnete allein die ÖSA landesweit 3 000 Schäden.