Hohe Börde l Kurz bevor das Jahr zu Ende geht, blicken Anja Sandt und Petra Berndt vom Kinder- und Jugendbüro der Gemeinde Hohe Börde erfreut auf die vergangenen Monate zurück. „Wir konnten auch viele neue Kinder und Jugendliche aus den Ortschaften der Hohen Börde für unsere Projekte gewinnen“, fasst Anja Sandt zusammen. Auch die Nachfragen von interessierten Eltern, die froh sind, dass es diese Angebote in den Ferien gibt, würden steigen, wie Petra Berndt anmerkt.

Die Beiden wissen genau, wie sie die Kinder und Jugendlichen auch für Bildung und Prävention – denn die stehen bei den meisten Projekten im Mittelpunkt – begeistern können. „Die Inhalte sind locker verpackt, so macht Lernen sogar Spaß“, meint Petra Berndt und erinnert sich an solche Projekte wie das Medienprojekt im Sommer oder auch das Up-Cycling-Projekt in den Winterferien. Das Graffiti-Projekt hat nun schon zum wiederholten Mal für Begeisterung gesorgt. Doch manchmal stoßen die Bildungs- und Präventionsprojekte auch an ihre Kapazitätsgrenze. „Und dann blutet uns schon das Herz, wenn wir den interessierten Mädchen und Jugend absagen müssen“, so Petra Berndt.

Doch Anja Sandt und ihre Kollegin ziehen aus dem Erfolg der Projekte in diesem Jahr auch Schlüsse für das kommende Jahr.

Einen ersten Fahrplan für die Ferienprojekte des kommenden Jahres haben sie schon. Demnach sollen in den Winterferien Kreatives, Kegeln und ein Ausflug zu Mission Exit in Magdeburg für Abwechslung sorgen. Für die Osterferien ist ein Präventionsprojekt mit der Suchtberatung in Vorbereitung. Unter anderem soll die Kinderstadt „Börderado“ auf dem Hermsdorfer Schulhof in den Sommerferien wieder ihre Pforten öffnen, aber auch eine Mehr-Tages-Fahrt nach Warnemünde, ein erneutes Graffiti-Projekt sowie die traditionelle Ferienabschluss-Fahrt in den Heidepark Soltau soll es geben. In Vorbereitung der Bundestagswahl im September des nächsten Jahres soll außerdem ein Bildungsprojekt zur U18-Wahl stattfinden. Bereits zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt war ein derartiges Projekt bei den Kinder und Jugendlichen aus der Hohen Börde gut angekommen.

„Und auch unser Sommerfest in diesem Jahr hat uns zu einer Neuauflage angespornt. Vielleicht haben wir auch gutes Wetter und können vor dem Rathaus feiern“, so Anja Sandt.

Wer Interesse an den Angeboten des Kinder- und Jugendbüros in und außerhalb der Ferien hat, kann sich gern mit Anja Sandt und Petra Berndt unter der Telefonnummer 039204/781-125 in Verbindung setzen.