Nitzow l Ihre große Bedeutung als Unterstützungsfeuerwehr hat Ordnungsamtsmitarbeiter Dieter Härtwig auf der Jahreshauptversammlung der Nitzower Wehr im Gerätehaus der Ortschaft hervorgehoben. Denn die Freiwillige Feuerwehr Havelberg ist insbesondere werktags in der Arbeitszeit personell nicht auf dem besten Stand. Da werde jede Kameradin und jeder Kamerad aus Nitzow als Verstärkung dringend benötigt. Und wenn es die Lage erfordere, auch aus Jederitz und anderen Orten.

Drei größere Brandeinsätze

Insgesamt mussten die Nitzower 2017 zu 21 Einsätzen ausrücken, berichtete Wehrleiter Andreas Eckert. Ein Schwelbrand in einem Havelberger Elektrofachgeschäft am 19. April, ein Garagenbrand in der Genthiner Straße in Havelberg am 14. September und ein Pkw-Brand am 4. November in Havelberg waren die größten Brandeinsätze. Außerdem gab es nach den Stürmen im Oktober viel zu tun. Hauptsächlich mussten umgestürzte Bäume weggeräumt werden.

Jede Minute zählt

Allein 13 Alarmierungen gingen auf das Konto von Brandmeldeanlagen im KMG-Klinikum Havelberg, in der D8, im Evangelischen Seniorenzentrum, bei den Stadtwerken, im Möbelzentrum Havelberg und im ArtHotel, die sich allerdings in allen Fällen als Fehlauslösungen darstellten. Auch wenn das die Einsatzkräfte mitunter nerve, „darf ein solcher Alarm keinem von uns gleichgültig sein“, appellierte Andreas Eckert an seine Kameradinnen und Kameraden. „Ein solcher Einsatz muss genauso ernst genommen werden, wie jeder andere. Dafür sind wir als Feuerwehrleute da. Denn es kann sich auch wirklich mal um einen Ernstfall handeln, und dann zählt jede Minute, die wir früher am Einsatzort sind.“

Übung im Frühjahr

Diese Worte bekräftigte auch Stadtwehrleiter Ulrich Ziegler, der sich in diesem Zusammenhang zugleich für die Einsatzbereitschaft der Nitzower Ortswehr bedankte. Für das Frühjahr kündigte er eine gemeinsame Übung im Löscheinsatz an und machte für 2019 zudem Hoffnung auf ein neues Einsatzfahrzeug. Denn im Nitzower Gerätehaus steht mittlerweile eines der ältesten Feuerwehrautos in der Einheitsgemeinde Havelberg.

Klasse Jugendgruppe

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle die Jugendwehr, die unter anderem bei kreisoffenen Wettbewerben Stärke demonstrierte und sich mit 1. Plätzen ins Gespräch brachte. „Ich bin stolz auf euch“, würdigte Ortsbürgermeister Karsten Grey.