Magdeburg l Eine kleine Pause haben die Initiatoren der Neubebauung des Geländes, wo bis ins vorige Jahr der Blaue Bock stand, ihren Arbeitern gegönnt. Doch jetzt geht es weiter. Wie die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) als Bauherr mitteilen, soll jetzt eine Fernwärmetrasse umverlegt werden. Dazu stehen auch Baumfällungen in Nachbarschaft der Großen Münzstraße an. Diese sind genehmigt und sollen am kommenden Dienstag, 17. Januar, stattfinden. Das bedeutet, dass an diesem Tag auch der Durchgangsweg für Radfahrer und Fußgänger dicht ist. In einer Mitteilung der SWM heißt es: „Fußgänger können jedoch die Treppe zu den anliegenden Geschäften am Karstadt-Parkplatz nutzen und somit die Sperrung umlaufen.“

Verkehr läuft weiter

Bei den Einschränkungen für den übrigen Verkehr entlang der Ernst-Reuter-Allee ändert sich trotz des Wiederbeginns der Arbeiten nichts: So steht in Fahrtrichtung Otto-von-Guericke-Straße an der Ernst-Reuter-Allee für den individuellen Kraftverkehr nur eine Spur zur Verfügung. Die Straßenbahnen rollen in allen Richtungen. Fußgänger und Radfahrer sollen in diesem Bereich den Weg auf der gegenüberliegenden Straßenseite benutzen. In Betrieb sind die Fußgänger- und die Fahrradampel neben der Baustelle – während der Abriss­arbeiten waren diese für Wochen außer Betrieb genommen worden.

Die Arbeiten an der neuen Zentrale des regionalen Energieversorgers liegen im Plan, berichtet SWM-Sprecherin Cornelia Kolberg. Derzeit läuft die Ausschreibung für die Baugrube, die ab April ausgehoben werden soll. Diese Höhepunkte ebenso wie eine Sammlung zur Geschichte des abgerissenen „Blauen Bocks“ und seiner Bewohner und zum Neubau werden weiterhin in die von dem Unternehmen eigens eingerichtete Internetseite eingepflegt.

Bilder

Jahrelang war es im Bereich des Ende der 1960er Jahre gebauten Hauses zwischen Karstadt und der Ernst-Reuter-Allee nicht vorangegangen. Grund waren unter anderem komplizierte Eigentumsverhältnisse zu dem Grundstück. Eine Sanierung des Gebäudes war keine Alternative, da der Zuschnitt des Hauses weder den Anforderungen an zeitgemäßes Wohnen noch an Geschäftsräume entsprach. Darüber hinaus hatte der jahrelange Leerstand seine Spuren in dem Gebäude hinterlassen.

Blauer Bock in Magdeburg wird abgerissen

Magdeburg (ag) l Jetzt gibt's kein Zurück mehr: In Magdeburg wird der Blaue Bock abgerissen. Am Freitag wurde die erste Platte entfernt. Bis Ende August 2016 soll der Abriss beendet sein. An gleicher Stelle entsteht die neue SWM-Firmenzentrale.

  • Der Blaue Bock in Magdeburg wird abgerissen. Hier wird die erste Platte abgetragen. Foto: Anja Guse

    Der Blaue Bock in Magdeburg wird abgerissen. Hier wird die erste Platte abgetragen. Foto: Anja Guse

  • Bevor die erste Platte am Blauen Bock entfernt wird, hängen Arbeiter ein Banner an ihr auf. Foto: Anja Guse

    Bevor die erste Platte am Blauen Bock entfernt wird, hängen Arbeiter ein Banner an ihr auf. ...

  • Arbeiter auf dem Dach des Blauen Bocks. Die ersten Deckenplatten sind bereits entfernt worden. Foto: Anja Guse

    Arbeiter auf dem Dach des Blauen Bocks. Die ersten Deckenplatten sind bereits entfernt worden. Fo...

  • Am Verbindungsweg vom Blauen Bock zu Karstadt wird bereits seit einigen Tagen gearbeitet. Er wird entfernt. Foto: Anja Guse

    Am Verbindungsweg vom Blauen Bock zu Karstadt wird bereits seit einigen Tagen gearbeitet. Er wird...

  • Die erste Platte am Blauen Bock wird abgetragen. Foto: Anja Guse

    Die erste Platte am Blauen Bock wird abgetragen. Foto: Anja Guse

  • Die erste Platte, die vom Blauen Bock entfernt wird, schwebt mit Hilfe eines Krans herunter. Foto: Anja Guse

    Die erste Platte, die vom Blauen Bock entfernt wird, schwebt mit Hilfe eines Krans herunter. Foto...

  • Die erste Platte, die vom Blauen Bock entfernt wird, trägt ein Transparent mit der Aufschrift

    Die erste Platte, die vom Blauen Bock entfernt wird, trägt ein Transparent mit der Aufschrif...

  • Der Blaue Bock sagt Tschüss ... Foto: Anja Guse

    Der Blaue Bock sagt Tschüss ... Foto: Anja Guse

  • Die erste Platte am Blauen Bock wurde abgetragen. Foto: Anja Guse

    Die erste Platte am Blauen Bock wurde abgetragen. Foto: Anja Guse

  • Abeiter entkernen Wohnungen im Blauen Bock. Foto: Anja Guse

    Abeiter entkernen Wohnungen im Blauen Bock. Foto: Anja Guse

  • Arbeiten am Blauen Bock in Magdeburg. Foto: Anja Guse

    Arbeiten am Blauen Bock in Magdeburg. Foto: Anja Guse

Beim Abriss hatte sich das Magdeburger Unternehmen Geistlinger im Vergleich zu anderen Abrissarbeiten mit einer besonderen Behutsamkeit voran­arbeiten müssen und musste dafür auch den Raum an der Ernst-Reuter-Allee nutzen, da sich unter dem Platz zwischen Blauem Bock und Karstadt umfangreiche Keller befinden, deren Decken die schweren Abrissgerätschaften kaum hätten tragen können.

Für die Neugestaltung des Hauses hatten sieben Architekturbüros ihre Ideen vorgelegt – durchgesetzt hat sich der Vorschlag aus dem Büro Junk und Reich aus Weimar. Im Jahr 2019 möchten die Städtischen Werke ihren Firmensitz vom bisherigen Standort im City Carré in den Neubau verlegen.

Neben dem Neubau selbst soll auch der Platz im rückwärtigen Bereich, auf dessen anderer Seite Karstadt seinen Sitz hat, eine völlig neue Aufenthaltsqualität erhalten.

Unklar, ob der Name Blauer Bock bleibt

Darüber, ob die SWM ihren neuen Firmensitz, in dessen Erdgeschoss neue Ladenlokale für die Innenstadt entstehen, ganz offiziell „Blauer Bock“ nennen werden, steht in den Sternen. Etwas irreführend wäre dies mangels blauer Farbe zwar. „Aber letztendlich war ,Blauer Bock‘ ja auch nur ein Spitzname für das alte Gebäude. Und wie die Magdeburger das Haus am Ende nennen werden, können wir ja kaum vorhersagen“, gibt SWM-Sprecherin Cornelia Kolberg zu bedenken.

Informationen zum Bauprojekt haben die Städtischen Werke unter www.blauer-bock-magdeburg.de veröffentlicht.