Die Kinderstadt und ihre Helfer auf einen Blick

Für die 4. Kinderstadt Elberado vom 25. Juli bis 5. August 2016 werden Helfer gesucht, kreative Köpfe und solche mit handwerklichem Geschick. Erfahrungen im sozialen Bereich sind absolut keine Bedingung. Mindestalter der Helfer: 18 Jahre

Unterstützung kann der Verein beim Auf- und Abbau, bei logistischen Aufgaben und bei der Anleitung/Betreuung der Kinder gebrauchen. Gesucht werden auch Praktikanten und Projektstudenten für die Vor- und Nachbereitung (ab Juni bis einschließlich August 2016; möglich sind auch wenige Wochen).

Pro Tag werden ca. 500 Kinder auf der Campuswiese an der Breitscheidstraße erwartet.

Anfragen für Helferinnen und Helfer: cornelia.graeber@elberado.de; Anmeldungen auch über die Homepage www.elberado.de

Öffnungszeiten für die Kinderstadt: täglich 10 bis 17 Uhr (Präsenzzeit Freiwillige 9 bis 18 Uhr); 30. und 31. Juli freie Tage;

Elberado ist das einzige Kinderstadt-Projekt in Magdeburg. Kinderstädte sind betreute Großprojekte, die Kinder mit den Regeln des Erwachsenenlebens, dem Zusammenhang von Lohn und Arbeit und mit der Ausübung von Demokratie vertraut machen. Die Kinder regieren ihre Stadt autonom. Die Beteiligung der Kinder wird groß geschrieben. Eltern und Erwachsene dürfen Elberado nur als Besucher betreten.

Aktuelle Infos zu Elberado gibt es im Internet unter www.elberado.de oder immer per E-Mail-Anfrage an info@elberado.de .

Magdeburg l An Kindern wird es gewiss nicht mangeln, da ist sich Katrin Donocik vom organisierenden Verein Elberado e. V. sicher. Schon jetzt gibt es Anfragen interessierter Eltern, und die letzten Male standen die Kinder Schlange, um in der liebevoll eingerichteten Kinderstadt die Regie zu übernehmen. Alle zwei Jahre findet das Erfolgsprojekt inzwischen statt. Jetzt ist es das vierte Mal. Auf dem idyllischen Hochschulcampus im Herrenkrug wird Elberado vom 25. Juli bis zum 5. August seine Pforten öffnen. „Kinder an die Macht“, heißt es dann wieder. Sie sind Bürgermeister, Floristen, Hufschmiede, Tischler oder Banker, entwickeln sogar ihre eigene Währung. Eine Welt nur für Kinder. Die Eltern bleiben draußen, das ist das Erfolgsrezept von Elberado.

Allerdings: Es steht und fällt mit der Hilfe von Unterstützern wie der Hochschule und diverser Sponsoren. Für 2 Euro am Tag inklusive Verpflegung können die Kinder spannende Stunden im Camp verleben. „Da wollen wir auch nicht dran rütteln“, sagt Katrin Donocik. Alle Kinder sollen die Chance haben, in Elberado schöne Ferientage zu verbringen. „Deshalb sind wir natürlich für jede Spende dankbar“, betont Donocik.

Verein künftig dauerhaft und in der City

Doch nicht nur Geld oder Sachspenden (Farben, Holz, Bastelsachen) sind gern gesehen. „Wir suchen vor allem ganz dringend Helfer für unsere Kinderstadt“, betont Katrin Donocik. Helfer aus allen Berufen sind gefragt, eine pädagogische Ausbildung ist nicht Voraussetzung. „Im Gegenteil, hier sollen sich die Erwachsenen ja bewusst zurücknehmen und die Kinder schalten und walten lassen. Sie sind wirklich nur als Helfer an ihrer Seite“, betont die Organisatorin. Einzige Voraussetzung ist Volljährigkeit. „Und wir würden uns auch besonders über männliche Helfer freuen“, so Donocik.

120 Helfer werden insgesamt für die Kinderstadt 2016 benötigt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Im Verein selbst laufen die Vorbereitungen für die 4. Kinderstadt schon seit Monaten. Und im Vorfeld gibt es noch eine gute Nachricht. „Es hat endlich mit dem Kinderladen geklappt, den wir uns so sehr gewünscht haben“, freut sich Katrin Donocik. Der Kinderladen wird ein fester Anlaufpunkt des Elberado e. V. in der Innenstadt sein. Er eröffnet am 26. April in einem Ladenlokal der Wobau am Katharinenturm.

Neuer Kinderladen am Katharinenturm

Dienstags bis donnerstags wird er von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein, Interessierten die Möglichkeit zur Information zu geben, die Kinder oder sich selbst als Betreuer für die Kinderstadt anzumelden. Dienstags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr werden die Kinder hier zudem künftig eingeladen, kreativ tätig zu werden. Studenten der Hochschule Magdeburg-Stendal kümmern sich um die Betreuung.

Das erste Thema wird natürlich die Kinderstadt Elberado sein. Die Mädchen und Jungen können so direkt an der Vorbereitung der Kinderstadt mitwirken, verspricht Katrin Donocik, die sich wie ihre Vereinskollegen riesig darüber freut, dass es mit dem Kinderladen in der City endlich klappt. Denn es war ein langgehegter Wunsch, dauerhaft in Magdeburg präsent zu sein und nicht nur alle zwei Jahre zur Kinderstadt. „Wir sind der Wobau sehr dankbar, die uns hier unterstützt“, so Katrin Donocik.

Elberado wird also künftig nicht nur alle zwei Jahre über den Herrenkrug „regieren“, sondern auf die ganze Stadt ausstrahlen.