Magdeburg l Fahrräder haben am Sonnabend in Magdeburg Vorfahrt. Zumindest, was die Sternfahrt und die Innenstadttour im Rahmen des siebten Magdeburger FahrRad-Aktionstags angeht.

Um 10 Uhr startet am Sonnabend an mehreren Stellen in Magdeburg die Sternfahrt an acht Punkten, nach einer Kundgebung an der Stadthalle um 11 Uhr geht es hier weiter auf die Runde durch die Innenstadt samt dem bei vielen langjährigen Tourenteilnehmern besonders beliebten Abstecher über den Magdeburger Ring. Bereits ab 11 Uhr läuft auch ein Familienfest auf dem Willy-Brandt-Platz.

Miserable Noten für Magdeburg

Schirmherrin ist 2017 Anne Lequy. Die Rektorin der Hochschule Magdeburg-Stendal macht mehrere Gründe geltend, warum die Teilnahme am Aktionstag wichtig sei. Sie sagt: „Für junge Menschen ist es zunehmend bedeutsam, ob sie an ihrem Studienstandort mit dem Fahrrad gut vorankommen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dies inzwischen ein Punkt ist, der über die Wahl des Studienortes entscheidet.“ Und wo – wenn man dem jüngsten Fahrradklimatest mit miserablen Noten für Magdeburg glaubt – die Stadt eher schlecht abschneiden dürfte.

Bilder

Die Rektorin der Hochschule verweist darauf, dass kein anderes Fahrzeug so klimaschonend sei wie das Fahrrad. Mit Blick auf Städte wie Kopenhagen oder Straßburg, das in ihrer französischen Heimat als die Fahrradhauptstadt gilt, gebe es in Magdeburg noch viel zu tun.

Fahrradausleihe am Campus

Sie setzt sich übrigens auch so oft wie möglich auf das Fahrrad: „Privat bin ich so oft wie möglich unterwegs. Und in der Hochschule nehme ich mir nach Möglichkeit ein Dienstfahrrad mit, wenn ich in Stendal zu tun habe und dort vom Bahnhof zum Campus in der Osterburger Straße gelangen möchte.“ Um das Radfahren für Hochschulangehörige attraktiver zu machen, soll es eine Fahrradausleihstation am Campus im Herrenkrug geben.

Die Initiatoren – allen voran Grünenstadtrat und Magdeburgs ADFC-Vize Jürgen Canehl – sehen nicht allein den Einzelnen in der Pflicht, das Rad aus dem Keller zu holen. Er sagt: „Die Stadt muss einen Beitrag leisten, damit 40 Prozent der Wege bis sieben Kilometer per Fahrrad zurückgelegt werden.“ Zu den Forderungen gehören acht Euro pro Jahr und Einwohner als Investition in den Radverkehr. Mit einer besseren Infrastruktur sollte es möglich sein, die Zahl der Verkehrstoten auf null zu senken.

Für alle Fahrten auf dem Aktionstag ist ein ruhiges Tempo eingeplant, so dass alle Interessierten, die ihr Fahrrad mitbringen, an der Veranstaltung teilnehmen können. Damit die Radfahrer ihre Strecken absolvieren können, müssen die anderen Verkehrsteilnehmer mit kurzzeitigen Behinderungen rechnen. In den vergangenen Jahren hatten jeweils mehrere Tausend Menschen am Fahrradaktionstag teilgenommen.

Und das sind die Etappen am Aktionstag:

Erste Etappe: Sternfahrt
Um 10 Uhr startet eine Sternfahrt an acht verschiedenen Orten. Die Zwischenstopps um 10.30 Uhr bieten eine gute Gelegenheit, um sich in die Tour einzureihen. Eine Strecke beginnt am Olvenstedter Markt. Der Zwischenstopp ist am Olvenstedter Platz eingeplant. Am Torplatz in Diesdorf starten die Radfahrer um 10 Uhr zum Zwischenstopp am Beimsplatz. Die Strecke ab Ottersleben beginnt am Eichplatz und führt zum Zwischenhalt am Lidl-Parkplatz in der Halberstädter Straße. Für die Strecke ab der Otto-Baer-Straße in Reform ist als Zwischenstopp die Kreuzung Leipziger Straße/Raiffeisenstraße eingeplant. Im Südosten der Landeshauptstadt beginnt die Tour um 10 Uhr am Salbker Lesezeichen an der Straße Alt Salbke, der Zwischenstopp hier ist der Thiemplatz. Im Norden Magdeburgs beginnt die Tour am Neustädter Platz, Zwischenstopp legen die Fahrer hier am Moritzplatz ein. Im Ostelbischen beginnt die Fahrt auf dem Pechauer Platz mit einem Halt an der Zollbrücke.

Außerhalb der Grenzen der Landeshauptstadt beginnt eine weitere Tour: Seit mehreren Jahren findet ein Start zur Tour in Biederitz an der Kantorwiese statt. Einen Zwischenhalt gibt es am Uni-Campus in der Hohepfortestraße.

Alle Touren der Sternfahrt enden auf dem Heinrich-Heine-Platz vor der Stadthalle.

Zweite Etappe: Kundgebung
Um 11 Uhr findet an der Stadthalle eine kurze Auftaktkundgebung statt. Es sprechen Norman Dreimann, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in der Region Magdeburg, und Falko Grube, SPD-Stadtrat und Vorsitzender des Ausschusses für Bauen, Stadtentwicklung und Verkehr.

Dritte Etappe: Demonstration
Für 11.30 Uhr ist der Start ab Heinrich-Heine-Platz zur Innenstadtrunde geplant. Dieser Teil umfasst auch in diesem Jahr den als Demonstration zu verstehenden Abstecher über den Magdeburger Ring. Die Strecke führt über das Schleinufer, die Walther-Rathenau-Straße zum Ring. Von der Liebknechtstraße geht es weiter durch die Arndt-, die Große Diesdorfer Straße, über den West­ring zur Sudenburger Wuhne, von dort auf die Halberstädter Straße, über den Breiten Weg zur Ernst-Reuter-Allee und von dort zum Fest am Willy-Brandt-Platz.

Vierte Etappe: Familienfest
Bereits ab 11 Uhr ist Radio SAW mit seinem Familien-Fahrrad-Fest vor Ort. Bis 17 Uhr wird hier Programm geboten. Mit dabei sind die Moderatoren Frauke Rauner und Ted Stanetzky sowie Fitnesstrainerin Sabrina Ziegler. Geboten werden u. a. ein Kinder-Mitmach-Zirkus, eine Schlangen-Fakir-Show des Circus Hein, Livemusik mit den Liederpiraten mit Arnulf Wenning, Unterhaltung mit den Radio SAW-Dancern, eine Fitnessshow und kostenlose Fahrradchecks. Vor Ort sind neben Anbietern von Fahrrädern und Zubehör auch Ämter der Stadtverwaltung. U. a. gibt es eine Versteigerung von Fundrädern.