Magdeburg l Vergangene Woche wurde der Finanzchef des Verbandes der Gartenfreunde, Hans-Otto Schlehf, bei einer Vorstandssitzung gefeuert – nun geht er zum Gegenangriff über. „Ich akzeptiere die Abberufung nicht und habe Einspruch eingelegt“, sagte Schlehf der Volksstimme. Außerdem kündigte er die Gründung eines Bündnisses der Kleingartenvereine an – ein Gegengewicht zum mächtigen Gartenverband mit mehr als 14 000 Mitgliedern.

Den Einspruch gegen seine Abberufung begründet Schlehf mit Formfehlern. „Wenn ich schon abgewählt werden soll, dann bitte richtig“, sagte er. Gegenüber dem Verband monierte Schlehf, dass der Tagesordnung für die Vorstandssitzung keine Beschlussvorlagen beilagen. „Eine wirksame Beschlussfassung setzt die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften voraus“, sagte Schlehf. Der Einspruch war Ende vergangener Woche im Verband eingegangen. Eine Entscheidung gibt es noch nicht.

Tobender Machtkampf

Ausgangspunkt für die Absetzung Schlehfs war ein seit Monaten tobender Machtkampf im Dachverband der Magdeburger Kleingärtner. Wiederholt hatte Schlehf darauf hingewiesen, dass der Verband kurz vor der Insolvenz stehe und das Geld knapp werde. Noch vor wenigen Monaten hatte der Verband in einer Mitteilung an seine Mitglieder die Geldnöte bestritten. Anfang Mai hieß es etwa in einer Reaktion auf einen Artikel in der Volksstimme: „Die Behauptung – der Verband geht in die Insolvenz – entbehrt jeglicher Grundlage.“ Im November wurde dann der Bericht der unabhängigen Wirtschaftsprüfer öffentlich. Auch diese warnten in ihrem Fazit, dass der Verband kurz- bis mittelfristig vor der Insolvenz steht. Trotzdem musste Schlehf nun gehen, weil eine „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ nicht mehr möglich sei, hieß es.

„Ich bin gespannt, wie der Verband das kommende Jahr überstehen möchte“, sagte Schlehf der Volksstimme nach seiner Abwahl. Nach seinen Berechnungen klaffte im Haushalt ein Loch von 140 000 Euro. Laut Verbandsvize Bernhard Ruth werde zumindest der Haushalt 2015 noch ausgeglichen sein.

Damit das auch 2016 klappt, werden im Verband hinter verschlossenen Türen gerade mehrere Szenarien durchgespielt. Zur Debatte stehen die Aufnahme eines Kredites, die Erhöhung von Beiträgen und die Veräußerung von Verbandsvermögen.

Die Luft brenne und der Verband tue öffentlich so, als gebe es keine Probleme, so Schlehf zur Volksstimme. Er kündigte an, sich mit den Vorständen anderer Vereine in Verbindung zu setzen und ein Bündnis der Magdeburger Kleingartenvereine zu schmieden.