Magdeburg l Bevor die Prüfungsphase für die Magdeburger Abiturienten beginnt, haben sie noch einmal die Partykanone gezündet und ausgelassen gefeiert. Gegen Mittag zogen die rund 500 Schüler vom Domplatz über die Hegelstraße in Richtung Stadtpark. Aus einem der Partymeute voranfahrenden Auto wummerte lautstark der Bass. So schrill wie der Ton ihrer Trillerpfeifen war auch das Outfit der Pennäler – Hauptsache bunt, bestenfalls neonfarben.

Party in der Brandenburger Straße

Ganz ähnlich lief es übrigens auch in der Schule des zweiten Bildungsweges (S2B) an der Brandenburger Straße ab. Dort feierten die ältesten Abiturienten der Landeshauptstadt ihre Zulassung zum Abitur. Diese sind im Schnitt zwischen 20 und 30 Jahre alt und haben bereits eine Berufsausbildung absolviert. Umso mehr freute sich Oberstufenkoordinatorin Johanna Franke, dass all ihre Schützlinge nun für das Abitur bereit seien.

Amüsante Aufgaben für Lehrerin

Sie selbst wurde das Ziel der Abendgymnasium- und Kolleg-Abschlussklassen: So wurde die Kunst- und Geschichtslehrerin gefesselt und musste so amüsante Aufgaben über sich ergehen lassen. „Das ist schon etwas Besonderes, dass wir mittlerweile den 26. Jahrgang über den zweiten Bildungsweg in das Abitur schicken konnten“, sagt sie. Bis in die Abend- und so manch Schüler gewiss auch bis in die Morgenstunden wurde gefeiert, bevor es am Montag in die erste schriftliche Prüfung geht. 

Bilder