Magdeburg l Erstmals werden Marathonläufer bei der 13. Ausgabe des Volkslaufes nicht das Wasserstraßenkreuz in Hohenwarthe (Jerichower Land) von der Landeshauptstadt aus ansteuern. Dies sei den „vielen Baumaßnahmen in Magdeburg geschuldet“, so Ralf Eger von der Volkslaufgemeinschaft (VLG) 1991 Magdeburg. Die Organisatoren ziehen den Lauf daher am 23. Oktober noch mehr in die Innenstadt und peilen damit auch die Steigerung der Attraktivität an. Man wolle die Stadt noch aktiver in Szene setzen. Eger: „Zum Streckenverlauf können wir auf die Sehenswürdigkeiten wie das Hundertwasserhaus, den Dom und das Kloster Unser lieben Frauen eingehen, denn wir wollen einen Großteil unserer Sehenswürdigkeiten einbinden.“

Der Stadtpark und das Elb-ufer sollen zudem wieder eine größere Rolle spielen, nachdem diese im Vorjahr teilweise hintenanstanden. Dies bedeutet für die Teilnehmer, dass sie auf mehr Zuschauer am Streckenrand treffen: Die Abgeschiedenheit des Weges vom Herrenkrug zum Wasserstraßenkreuz bedingte es stets, dass sich dort die Läufer überwiegend ohne Zuschauerunterstützung bewegten. Start und Ziel sind wieder das Finanzministerium und der Elbauenpark. „Es wird zwei unterschiedliche Innenstadtrunden für die Marathonis geben, die für noch mehr Abwechslung und Publikumsaktivität sorgen. Der Domplatz wird der zentrale Mittelpunkt“, so Eger.

Gemeinsam als Staffel

Die Planungen des Streckenverlaufs werden morgen mit dem Rathaus abgestimmt. Aus diesem Grund konnte die Anmeldephase, die üblicherweise schon laufen würde, noch nicht starten. Die erste Anmeldephase, die von den Organisatoren mit Rabatten der Teilnehmerbeträge versehen wird, ist bis zum März verlängert worden. „Wir gehen davon aus, dass ab dem 20. Januar die Online-Anmeldung freigeschaltet ist“, so Eger.

Bilder

Dann haben die überwiegend aus der Szene der Freizeitläufer stammenden Teilnehmer die Möglichkeit, zwischen Distanzen über 4,2 und 10 Kilometer sowie der Halbmarathon- und Marathonstrecke zu wählen. Für Kinder und Nordic Walker gibt es ebenfalls Angebote. Und in diesem Jahr erstmals für Staffeln. „Die Marathondistanz ist für viele Freizeitläufer eine echte Herausforderung, der sich nicht jeder neben Familie, Beruf und weiteren Vorhaben stellen kann. Aus diesem Grund wollen wir jedem die Möglichkeit geben, den Marathon im Team zu erobern“, so der Cheforganisator. Auch in diesem Wettbewerb werden Preise vergeben.

Dass Staffelläufe in Magdeburg auf eine große Resonanz stoßen, zeigt sich stets bei der Firmenstaffel, die mittlerweile 1000 Teams mobilisiert. Beim Marathon bilden vier Läufer eine Staffel. Sie absolvieren jeweils 10 Kilometer – der Staffelstab wird zweimal auf dem Domplatz übergeben.

Die finale Streckenführung beim 13. Magdeburg-Marathon soll spätestens zu den Sommerferien feststehen.

www.magdeburg-marathon.eu