Magdeburg l Die Aufbauarbeiten für das Fußballfest unter freiem Himmel haben schon am Dienstag begonnen. Mitarbeiter des Gastro-Versorgers fahren Bierwagen und Grillstände auf und postieren die LED-Wand in die richtige Position. „Es lässt sich immer schwer vorhersagen. Aber wir hoffen auf 3000 bis 4000 Fans“, sagt David Rompe von der Firma CE Veranstaltungslogistik in Magdeburg. Die Firma ist auch bei Heimspielen der Versorger im Stadionbereich und übernimmt das wirtschaftliche Risiko einer Freiluftveranstaltung, denn der Eintritt zum Public Viewing am Mittwoch, 19. April, ist frei. Mit rund 8000 bis 10.000 Euro an Kosten für Sicherheitskräfte, Personal und Gebühren rechnen die Veranstalter. Eingespielt werden soll alles über die Einnahmen aus Imbiss und Getränken.

Initiative von Block U

Dass es überhaupt zu einer öffentlichen Übertragung am Stadion kommt, ist im Wesentlichen einer Initiative des Block U zu verdanken. Die starke Fan-Gruppierung, die sonst auf der Nordtribüne steht, hatte Fans aufgerufen, von einer Fahrt nach Halle abzusehen. Begründung: Nach den Geschehnissen um den Tod des FCM-Fans Hannes könne und wolle man nicht nach Halle fahren und den gegnerischen Fans die Aufwartung machen und denen auch noch Einnahmen bescheren. Aus Sicht der FCM-Fans tragen HFC-Anhänger eine Mitverantwortung für den Tod von Hannes. Die Staatsanwaltschaft hatte das Verfahren indes jüngst eingestellt.

Verein und Fanvertreter fanden schließlich den Kompromiss, trotzdem ein Kartenkontingent für Halle anzubieten und allen anderen eine öffentliche Übertragung in Magdeburg zu ermöglichen. Damit können Fans, die sich dem Aufruf von Block U anschließen, hier in Magdeburg das Spiel in Gemeinschaft und Stadionatmosphäre erleben.

Verein unterstützt Idee

Auch der 1. FC Magdeburg unterstützt die Idee des Public Viewings, das unter dem Motto „Wir wollen nicht vergessen“ steht. Die Präsidien beider Vereine appellieren, dass es um Sport und Respekt gehe.

Veranstalter David Rompe: „Wir hoffen nun auf ein tolles Fußballfest.“ Die Übertragung findet auf einer 6 x 4 Meter großen LED-Wand statt, die außerhalb des Stadions vor der Haupttribüne aufgebaut wurde. Im Umfeld werden Imbiss- und Getränkewagen aufgestellt. Aber warum wird nicht einfach der Block U im Stadion geöffnet und eine Videowand davor gestellt? David Rompe: „Darüber haben wir kurz nachgedacht, diese Variante dann aber verworfen. Das ist einfach mit zu vielen Auflagen und Bedingungen u. a. für den Rasen verbunden.“

Aufruf bleibt bestehen

Ohnehin ist die Übertragung an diesem Mittwochabend vorm Stadion so etwas wie eine Generalprobe. Zum Liga-Auswärtsspiel in Halle am 29. April hat der Aufruf von Block U ebenfalls Bestand. Dann soll es wieder eine Übertragung vorm Stadion geben.

Parkplätze sind geöffnet

Einlass auf das Gelände ist am Mittwoch um 17 Uhr, Spielübertragung ab 19 Uhr. Die Parkplätze am Stadion sind geöffnet. Imbiss und Getränke können bar oder mit der FCM-Geldkarte bezahlt werden.