Magdeburg l Wer in Ostelbien wohnt und zwischen 16 Uhr und 18 Uhr Feierabend hat, sollte entweder starke Nerven und viel Geduld haben oder besser gleich „mit‘s Rad nach Stadt“ fahren - wie der Magdeburger zu sagen pflegt. Denn es gibt in Magdeburg nur noch eine Ausflugsschneise und in Richtung Stadt nur eineinhalb Einflugschneisen für den Individualverkehr. Und heute und am Wochenende könnte sich die Situation noch verschärfen.

Anna-Ebert-Brücke

Die ist bekanntermaßen aus Richtung Stadt für Pkw seit Mittwoch, 22. März, für acht Tage gesperrt. Es gibt folglich nur noch den Weg über den Nordbrückenzug nach Ostelbien. Das führt dazu, dass nicht wenige ortskundige Autofahrer bis kurz vor die Brücke fahren, nach links in die Mittelstraße einbiegen, um dann am Ende des Werders auf die Markgrafenstraße zu fahren. Dort treffen sie allerdings auf den erheblichen Umleitungsverkehr, der über den Nordbrückenzug Richtung Ostelbien fährt. Erschwerend kommt dazu, dass die Umleitungsbeschilderung auf der Ernst-Reuter-Allee nicht durchgängig ist. Auf Höhe der Haltestelle (Allee-Center) wird die Umleitung auf dem regulären Wegweiser angezeigt, auf dem Schild kurz vor der Strombrücke nicht. Besonders Ortsunkundige, die den ersten Umleitungshinweis „verpassen“, fahren weiter bis an die gesperrte Anna-Ebert-Brücke.

Nordbrückenzug

Beide Fahrtrichtungen sind zurzeit, besonders während des Berufsverkehrs, überlastet. Am Donnerstag, 23. März, gegen 17 Uhr staute sich der Verkehr von der Jerichower Straße bis zum Universitätsplatz und von da aus weiter über die Albert-Vater-Straße bis zur Ebendorfer Straße. Bei Veranstaltungen in der Getec- oder der MDCC-Arena verschärft sich die Verkehrslage dort noch. Allerdings könnte sich die Situation Ende nächster Woche wieder entspannen, da die Anna-Ebert-Brücke dann wieder frei sein soll.

Bilder

Tunnel Askanischer Platz

Der Tunnel wird Freitag, 24. März, von 9 bis 18 Uhr voll gesperrt, also auch in der Zeit des abendlichen Berufsverkehrs. Die Folge wird sein, dass der Verkehr vom Schleinufer zur Sandtorstraße und zurück über die (überlastete) Kreuzung Rathenaustraße-Markgrafenstraße (Nordbrückenzug) fließen wird. Zwar soll die Ampelschaltung dieser Situation angepasst werden, für die Autofahrer, die über die Elbe unterwegs sind, bedeutet das aber weitere Wartezeiten.

Details zur Strombrückenvision

Magdeburg (mp) l Den Planern quasi über die Schulter geschaut, können Details der Visionen für den neuen Strombrückenzug veranschaulicht werden. Beim Jahrhundertprojekt, das mindestens 60 Millionen Euro kosten wird, haben sich auch Freiraum- und Landschaftsplaner eingebracht.

  • Werder 1: Zwischen Zoll- und Anna-Ebert-Brücke entsteht am Werder eine riesige Freitreppe. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Werder 1: Zwischen Zoll- und Anna-Ebert-Brücke entsteht am Werder eine riesige Freitreppe. V...

  • Zitadelle 1: Zwischen Zollbrücke und neuer Brücke entsteht ein neuer Abgang zum Weg Zitadelle. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Zitadelle 1: Zwischen Zollbrücke und neuer Brücke entsteht ein neuer Abgang zum Weg Zit...

  • Zollelbeweg: Blick vom Zollelbeufer auf die neue Brücke von unten mit den Bögen der Zollbrücke im Hintergrund. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Zollelbeweg: Blick vom Zollelbeufer auf die neue Brücke von unten mit den Bögen der Zol...

  • Werder 2: Blick von der neuen Treppenanlage am Werder in Richtung Dom auf den Aufgang zum neuen Brückenzug. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Werder 2: Blick von der neuen Treppenanlage am Werder in Richtung Dom auf den Aufgang zum neuen B...

  • Alte Elbe: Der neue Brückenschlag vom Cracauer Ufer der Alten Elbe aus gesehen. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Alte Elbe: Der neue Brückenschlag vom Cracauer Ufer der Alten Elbe aus gesehen. Visualisieru...

  • Zitadelle 3: Blick von der neuen Passage auf die Zollbrücke (links) und den Brückenneubau (rechts). Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Zitadelle 3: Blick von der neuen Passage auf die Zollbrücke (links) und den Brückenneub...

  • Zitadelle 2: Abgang von der Zollbrücke (links) auf einen Weg unter der neuen Brücke hinunter zur Zollelbe. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Zitadelle 2: Abgang von der Zollbrücke (links) auf einen Weg unter der neuen Brücke hin...

  • Bahnstopp: Die Straßenbahnhaltestelle Werder auf der neuen Brücke. Pkw haben eine Spur je Richtung. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Bahnstopp: Die Straßenbahnhaltestelle Werder auf der neuen Brücke. Pkw haben eine Spur ...

  • Bei Tag: Blick von Ostelbien auf den neuen Brückenzug. Links befindet sich der Dom, rechts sind die Werder-Hochhäuser im Bild zu sehen. Autos und Straßenbahnen sollen ab 2020 auf jeweils einer Spur je Richtung über den Neubau rollen. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Bei Tag: Blick von Ostelbien auf den neuen Brückenzug. Links befindet sich der Dom, rechts s...

  • Blick auf den gesamten neuen Brückenzug. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

    Blick auf den gesamten neuen Brückenzug. Visualisierung: Leonhardt, Andrä und Partner

Tunnel Universitätsplatz

Dort wird am Sonntag, 26. März, von 8 bis 15 Uhr gebaut. Neue Verkehrszählsensoren sollen dort an die Schilderbrücken montiert werden. Aus diesem Grund, meldet die Rathauspressestelle, steht zeitweise vor und hinter dem Uniplatz-Tunnel nur eine Fahrspur zur Verfügung. Das dürfte für den Verkehr allerdings nicht besonders problematisch werden, da normaler Wochenend-Verkehr zu erwarten ist.

Fähren

Die Weiße Flotte hat vorerst den Fährbetrieb über die Elbe eingestellt. Grund Nummer eins: Für die Buckauer Fähre muss nach der Winterpause der Anlegesteg wieder installiert werden. Dafür fehlen allerdings noch die Mitarbeiter. Die zurzeit gut gefüllte Elbe lässt aber ein gefahrloses Anlegen der Fähre dort nicht zu. Grund Nummer zwei: Die Gierfähre in Westerhüsen kann wegen des Elbwasserstandes nicht übersetzen, da, so die Weiße Flotte, die Elbe deutlich breiter geworden ist und die Fähre, die an einem langen Stahlseil über den Fluss gleitet, ungefähr einen Meter vor dem Anleger zum Stehen kommt.