Schöningen l Mehr als 6000 Schüler, so haben es die Projektverantwortlichen kalkuliert, sollen zwischen den Osterfesten 2017 und 2018 von dem kostenlosen Angebot profitieren – auch die Fünftklässler aus dem Bördekreis. Alles, was die Schulen dafür tun müssen, ist, einen Termin über den Förderverein Schöninger Speere zu buchen. Das funktioniert online oder telefonisch (siehe Infokasten).

Mit Unterstützung der Volkswagen-Belegschaftsstiftung hat der Förderverein die Initiative „Fünfte Klassen ins Paläon“ ins Leben gerufen. Diese ermöglicht ein Jahr lang den kostenlosen Besuch der Sonderausstellung „Die Eiszeit-Jägerin“, die am Gründonnerstag, 13. April, feierlich im Schöninger Forschungs- und Erlebniszentrum eröffnet wird. Auch für An- und Abreise ist gesorgt: „Der Transport von der Schule und zurück erfolgt kostenlos mit dem für die Sonderausstellung gestalteten Paläon-Bus“, erklärte Fördervereinsvorsitzender Wolf-Michael Schmid während der Projektvorstellung in der vorigen Woche.

Pädagogische Arbeit gelobt

Die pädagogische Arbeit genieße im Paläon einen hohen Stellenwert, ergänzte Manfred Casper von der Geschäftsführung. So sei die 2013 eröffnete Einrichtung ein anerkannter außerschulischer Lernort, „für den die Museumspädagogen nun im Hinblick auf die Sonderausstellung zur Säbelzahnkatze ein spezielles Programm für Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse entwickelt“ hätten.

Bilder

„Es vermittelt spielerisch wichtige Aspekte der Koexistenz von Mensch und Raubtier, und neben einem Besuch der Sonderausstellung nehmen die Schulklassen an einem exklusiven Workshop teil“, so Wolf-Michael Schmid.

Paläon als Highlight der Region

VW-Vertreter Bernd Osterloh als Vorsitzender des Kuratoriums der Belegschaftsstiftung sowie des Gesamt- und Konzernbetriebsrats sagte: „Das Paläon ist mit seinen einzigartigen Funden ein Highlight unserer Region. Jedes Kind von hier sollte unabhängig vom Einkommen der Eltern die Chance bekommen, diese wunderbare Ausstellung kennenzulernen. Darum fördert die Belegschaftsstiftung über ihren Bildungsauftrag auch dieses Projekt. Denn dabei geht es um einmalige historische Schätze, die direkt vor unserer Haustür einen realistischen Blick in eigentlich ferne Zeiten erlauben.“

Ein weiterer Clou der Aktion: Die Schüler erhalten mit dem Klassenbesuch im Paläon eine Forscher-Kids-Card, „mit der sie dann für die gesamte Dauer der Sonderausstellung freien Eintritt ins Paläon haben – gemeinsam mit ihren Geschwistern und so oft sie wollen“, so Schmid.