Berlin l Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zu den beiden Winckelmannjubiläen in den kommenden Jahren fand jüngst ein Themenabend in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin statt. Im Mittelpunkt stand der Aufenthalt Johann Joachim Winckelmann, dem Begründer der modernen Archäologie und modernen Kunstgeschichte, in Hadmersleben. Hier war er vom Sommer 1742 bis zum Frühjahr 1743 als Lehrer tätig.

Bürgemeister begüßte die G

Gemeinsam mit der Winckelmanngesellschaft konnte die Stadt Oschersleben als Ausrichter eine große Zahl interessierter Zuhörer begrüßen. Besonders herzlich wurde mit Gabriele Brakebusch (CDU) nicht nur die Landtagspräsidentin Sachsen-Anhalts, sondern auch die Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Oschersleben begrüßt. Nachdem zunächst Staatssekretär Michael Schneider (CDU) als Hausherr die Gäste in der Landesvertretung willkommen hieß, eröffneten Oscherslebens Bürgermeister Benjamin Kanngießer (parteilos) und Max Kunze von der Winckelmanngesellschaft mit Grußworten das Programm.

Schüler setzten Forscher in Szene

Anschließend setzten die Schüler der Geschichtsarbeitsgemeinschaft der Internatsschule Hadmersleben den Aufenthalt Winckelmanns auf dem Hadmerslebener Amt in Szene. Doch nicht nur für den Auftritt der Internatsschüler fand Bürgermeister Benjamin Kanngießer lobende Worte. Gemeinsam mit den Gästen war er sich einig, dass insbesondere die musikalische Umrahmung durch Schüler und Lehrer der Kreismusikschule „Kurt Masur“ einen besonderen Anteil am Gelingen der Veranstaltung hatte. „Es freut mich sehr, dass wir mit beiden Schulen erstklassige Partner für die Präsentation unserer Stadt gewinnen konnten. Die Auftritte der Internats- und Musikschüler hier in Berlin sind Aushängeschilder für Oschersleben, die mich wirklich begeistert haben.“

Bilder

Auch Oschersleben wurde vorgestellt

Nachdem Leben und Zeit Winckelmanns den ersten Teil des Abends bestimmten, galt der anschließende Teil der Darstellung der Stadt Oschersleben, so, wie sie sich heute darstellt. Die Zuhörer folgten den Worten des Bürgermeisters mit großem Interesse und bei manchem hergestellten Bezug zur Bundeshauptstadt Berlin wurde so manchem Hauptstädter aber auch Oschersleber Gast ein Schmunzeln entlockt. Ein besonderes Augenmerk legte Kanngießer auf die Vorstellung der Vielfalt an ortsansässigen Industrie- und Gewerbebetrieben und warb unter anderem mit der Motorsportarena, dem Wiesenpark und der Telegrafenstation im Schloss Ampfurth für die touristischen Ziele in der Stadt Oschersleben.

300. Geburtstag im kommenden Jahr

Der anschließende Empfang im Hof der Landesvertretung wurde durch die Produkte zweier Hadmerslebener Sponsoren bereichert, die bei allen Gästen sehr guten Anklang fanden. Im kommenden Jahr jährt sich der 300. Geburtstag des weltbekannten Forschers Johann Joachim Winckelmann und im Jahr darauf sein 250. Todestag.