Oschersleben (yhe) l Dreiste Handwerker waren am 2. Juli gegen 23.10 Uhr in Oschersleben unterwegs. Eine Hauseigentümerin beauftragte wegen einer Leitungsverstopfung einen Notdienst. Am Telefon wurde ihr ein Kostenvoranschlag von 19 Euro pro Leitungsmeter sowie 50 Euro Anfahrtspauschale genannt. Nach Durchführung der Arbeiten durch zwei Angestellte wurde ihr jedoch eine Rechnung von 1201 Euro präsentiert. Als sie die Bezahlung verweigerte, kam es zum Wortgefecht, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Die Beiden ließen nicht locker, daher zahlte die 48-jährige Frau ein Pauschalbetrag von 450 Euro. Als die Frau die Arbeiter des Grundstückes verweisen wollte, drückte einer der beiden Männer eine brennende Zigarette auf ihrem Unterarm aus. Noch vor Eintreffen der Polizei konnten die beiden Personen unerkannt entkommen.