Seehausen l Wimpelketten, Luftballons und etliche Kürbisse schmücken bereits den Eingangsbereich der am Klosterschulplatz gelegenen Kindertagesstätte. Sie deuten auf einen feierlichen Anlass hin: Die Einrichtung beherbergt seit fünf Jahrzehnten Mädchen und Jungen, um sie im Alltag bestmöglich und liebevoll zu betreuen. Am Freitag wird gefeiert.

Das Gebäude ist um einige Jahre älter, diente bis in die 60er Jahre hinein als Berufsschule. 1967 zogen dann die Jüngeren ein, der Kindergarten II in Seehausen wurde aus der Taufe gehoben. Eine Krippe gab es zu jener Zeit noch nicht. Einige Jahre später erweiterten sich die Räumlichkeiten. Eine benachbarte Gartenbaracke wurde abgerissen, las Kita-Leiterin Birgit Geiseler aus der Chronik. Ein Anbau entstand 1974/75 auf jenem Standort. Er wurde als Turnhalle genutzt, zusätzlich war Platz für ein Gruppenraum. Somit wurden in der Stätte insgesamt fünf Kindergarten-Gruppen betreut. Die Kapazität war für 90 Mädchen und Jungen ausgelegt.

Ab 1982 fanden dann regelmäßige Sanierungskuren für das Fachwerkgebäude statt: Dach, Fenster, Fassaden und die Außenanlagen wurden erneuert. Und nach 1990 nahm die Einrichtung dann auch Krippenkinder auf – der Anbau aus Mitte der 70er Jahre wurde Domizil der Allerjüngsten. Seit 2008 sind die Kita Klosterschulplatz und die Lindenpark in Seehausen unter gemeinsamer Leitung von Birgit Geiseler. Und die Leiterin lobt die Eltern, die sich nicht nur in die Vorbereitung miteinbrachten, sondern auch in das Festgeschehen miteinbringen werden.

Bilder

Natürlich hoffen die Organisatoren darauf, dass die Himmelsschleusen am Freitagnachmittag geschlossen bleiben. Einiges soll auf dem Gelände über die Bühne gehen. Beispielsweise die von den Mädchen und Jungen vorgeführte Modenschau, die auch an frühere Jahre und deren Kleidungsstil erinnern soll. Natürlich gibt es auch Programme des Nachwuchses, auch die Kinder aus dem Lindenpark werden vorbeischauen, unterhalten und gratulieren. Alte Spiele, wie Gummitwist oder Humpelkasten, werden anschließend im Vordergrund stehen. In einer Ausstellung können sich die Besucher ein Bild über frühere Spielsachen machen. Und zur Freude der Kinder studierten Erzieherinnen und Eltern ein Theaterstück vom Troll ein, der Vorhang soll gegen 18 Uhr fallen. Zum Abschluss, gegen 19 Uhr, ist ein Fackelumzug geplant.

Die Erzieherinnen Elke Hohmeyer, Manuela Mennecke, Antje Bahlke, Tina Borm und Anne Harthun sowie Doris Preis als technische Kraft freuen sich zusammen mit Birgit Geiseler und den Fördervereinsmitgliedern auf das Fest und laden Eltern, ehemalige Erzieherinnen und Interessenten zum Fest anlässlich des 50-jährigen Bestehens ein.

Anlässlich der Pläne der Verbandsgemeinde, auf dem Areal des Lindenparks neu zu bauen und somit alle Kinder der beiden Seehäuser Kitas künftig dort zu betreuen, wird die Einrichtung sicherlich keine weiteren 50 Jahre als Kita existieren...

In der Einrichtung im Klosterschulplatz werden aktuell 45 Mädchen und Jungen betreut.