Seehausen l Demnach erreichten sechs Schüler den Hauptschulabschluss (einmal qualifiziert). Drei Schüler mit Migrationshintergrund erhalten eine Bestätigung der Teilnahme am Intensivkurs Deutsch und ein Zeugnis der 9. Klasse mit Bewertung in einzelnen Fächern. Zwei sollen im neuen Unterrichtsjahr einen Hauptschulabschluss erwerben.

Von den 40 Realschülern (je 20 pro Klasse) erreichten 18 den erweiterten Abschluss, der den gymnasialen Bildungsweg ermöglicht. In ihrer Ansprache ließ die stellvertretende Schulleiterin Anne Reikowski die sechs Jahre der Absolventen an der Schule Revue passieren. „Als sie hier in die 5. Klasse feierlich aufgenommen wurden, nahmen sie uns alles, was die Lehrer sagten, fast kritiklos ab. Inzwischen sind aus ihnen kritische Persönlichkeiten geworden. Und das war auch unser Ziel.“

Reikowski erinnerte an Höhepunkte wie die Klassenfahrt nach Hamburg oder die Gestaltung des grünen Klassenzimmers. Natürlich fehlte in der Rede auch nicht der Dank an alle, die die Jugendlichen auf ihrem Weg begleitet hatten. Für die Schüler, die mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden waren, hatte sie noch ein Zitat von Albert Einstein parat. „Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig“.

Bilder

Die beiden Bürgermeister Rüdiger Kloth und Detlef Neumann äußerten in ihren Worten den Wunsch, dass möglichst viele der Abgänger sich auf ihre Heimat besinnen und diese (falls es genug Arbeit gibt) zu ihrem Wohnort erklären. Damit keiner die Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark) vergisst, gab e zu den Zeugnissen je ein Mauspad für den Computer mit einem Bezug zur Verbandsgemeinde.

Den Dank der Schulabgänger überbrachten Darleen-Michelle Teske aus der 9c, Sina Kuche aus der 10a und Annalena Schön aus der 10b. Verbunden waren diese Dankesworte mit Blumen für die Eltern und Lehrer. Besonders die Übergabe von je einer Rose an die Eltern brachte manch heimliche Träne zum Vorschein.

Nach der Zeugnisübergabe durch die Schulleitung, die Klassenlehrer und Vertreter der Öffentlichkeit erfolgten Auszeichnungen durch den Förderverein der Schule, vorgenommen von Petra Cornehl. Als Klassenbester der 10 b durfte sich Ludwig Voigt ( 1,1) und aus der 10a Laszlo Tamas Olah (1,3) in das goldene Ehrenbuch der Schule eintragen. Die gleiche Ehre bekamen für ihr schulisches Engagement: Annalena Schön, Justin Herzog, Marek Seifert, Annekathrin Matejanski, Jan-Kevin Effner, Nils Köcke, Sascha Weber und Darleen-Michelle Teske.

Die instrumentale Begleitung übernahm das Geschwisterpaar Berenice und Ole Felske aus Krüden. Beide sind mehrmalige Preisträger beim Landeswettbewerb Jugend musiziert“ sowie dritter Preisträger beim Bundeswettbewerb.