Arendsee l Als Tim Vogler mit 15 Jahren seine Ausbildung zum Koch im „Deutschen Haus“ in Arendsee begann, ahnte er noch nicht, dass er gleich sechs Jahre hier bleiben würde. Aber als der gebürtige Steinhorster, in der Nähe von Celle in Niedersachsen aufgewachsen, mit 18 Jahren Koch war und an Altmark- und Landesmeisterschaften teilgenommen hatte, „stockte“ er die Lehre auf und lernte Restaurantfachmann. „Das ist eine gute Kombination, wenn man es in der Sterne-Gastronomie zu etwas bringen will“, nannte er gestern seine Gründe. Er liebe sein Metier, es gebe nichts anderes für ihn. „Ich habe meinen Traumberuf gefunden“, betonte er.

Und trotz des Lampenfiebers habe ihm auch der Wettbewerb in Königswinter auf dem Petersberg Spaß gemacht. 17 Teilnehmer aus allen Bundesländern plus dem Lippekreis legten die Prüfungen ab. „Ich musste eine Ente tranchieren, einen Krabbencocktail vor den Augen der Gäste zubereiten und bei der Gala im vollen Saal mit 240 Gästen servieren“, zählte der 20-Jährige einige Anforderungen auf.

Nachdem er bei den Altmarkmeisterschaften den zweiten und den Landesmeisterschaften den ersten Platz belegt hatte, kam er jetzt auf Platz 11. „Das ist eine sehr gute Leistung“, lobte Hotel-Juniorchef Sascha Bannier.

Wenn Vogler ausgelernt hat, möchte er bei einem Schweizer Sternekoch arbeiten. „Ich hoffe, dass es klappt.“