Salzwedel (vs) l Das Brustzentrum Altmark ist seit 2005 eine Kooperationsaufgabe der Frauenkliniken des Johanniter-Krankenhauses Stendal-Genthin mit Sitz in Stendal und des Salzwedeler Krankenhauses der Altmark-Klinikum gGmbH. Vor Kurzem war Auditor Dr. Karl Zähres von der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert) an zwei Tagen an beiden Standorten zu Gast, um mit den Mitarbeitern der jeweiligen Abteilungen in einen fachlichen Dialog zu treten. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Dr. Roberto Müller, Leiter des Salzwedeler Brustzentrums Altmark und Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Krankenhaus Salzwedel. Überprüft wurde die Erfüllung von Anforderungen an ein Brustzentrum auf Grundlage des Kriterienkatalogs der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

Zähres habe im Abschlussgespräch erwähnt, dass die hochqualifizierte Versorgung in der Zusammenarbeit von Ärzten, Pflegekräften, Psychologen und Sozialdienst im Salzwedeler Krankenhaus vorbildlich sei. „Mit diesem positiven Ergebnis sind wir sehr zuversichtlich, dass wir auch im nächsten Jahr zum dritten Mal in Folge die Zertifizierung mit Erfolg absolvieren“, resümierte Dr. Müller.

Alle drei Jahre wird das Zertifikat von OnkoZert neu ausgeschrieben. Nach einer Zertifizierung erfolgt für die nächsten zwei Jahre jeweils ein Überwachungsaudit. Das dient zur jährlichen Kontrolle, ob die Voraussetzungen noch erfüllt sind, um das Zertifikat weiterhin tragen zu dürfen und nützt gleichzeitig zur Vorbereitung auf die nächste Zertifizierung, informiert Dr. Müller. Das Kontrollverfahren einer Zertifizierung sei in der Regel immer umfangreicher als ein Überwachungsaudit; zeitlich und auch inhaltlich.