Salzwedel (me) l Klein, aber fein war das Lot der Sportpferdefohlen, die am Sonnabend in Pretzier von ihren Züchter vorgestellt wurden. „Sowohl bei den dressur- als bei den springetont gezogenen Fohlen haben wir eine hohe Qualitätsdichte zu verzeichnen“, sagte Zuchtrichter Ingo Nörenberg. Gemeinsam mit Marcel Bethge hatte er die 16 vorgestellten Fohlen dieser Rasse gerichtet. Schließlich hatte bei den jungen Hengsten ein Sohn des Vererbers De Niro die Nase vorn. Bei den jungen Stuten siegte das Belamie-Fohlen von Ernst-Jürgen Schulz. Die dressurbetont gezogene Dunkelfuchsstute hat bereits einen Käufer gefunden, wie ihr Züchter am Rande der Fohlenschau berichtete.

Beim Schweren Warmblut traten nur zwei Fohlen an, die allerdings beide eine gute Punktzahl erhielten. Bei dieser Rasse war Rainer Schulz an der Bewertung beteiligt. Das Fohlen von Dietmar und Cerstin Mewes präsentierte sich mit sehr guten Grundgangarten und siegte schließlich mit 25 Punkten vor dem vielversprechenden kleinen Hengst der Familie Marquardt aus Vissum.

Den Abschluss der Schau bildeten neun Kaltbutfohlen beiderlei Geschlechts, die zunächst einzeln und dann gemeinsam im Ring beurteilt wurden. Auch ihre Kollektion war von einer hohen Qualität geprägt. Fohlen der Hengste Albrecht von Schernikau und Franziskus gingen jeweils an der Spitze.

Bilder