Zichtau (wbi) l Es war das erste Jubiläum, und das wollten sich viele Nachwuchsfeuerwehren aus dem Feuerwehrverband Salzwedel nicht entgehen lassen. 217 Teilnehmer aus insgesamt 23 Ortsteilen waren zum mittlerweile 25. Jugendzeltlager angemeldet. Im Zichtauer Ferienpark wetteiferten am Wochenende insgesamt 21 Jugendmannschaften samt ihrer Betreuer beim Spiel ohne Grenzen, beim Volleyball oder Kickerturnier um erste Plätze. Am Ende schaffte es Jeetze/Vienau auf das Siegertreppchen, vor Langenapel und Mahlsdorf II. Bei den Floriangruppen siegten die Beetzendorfer.

Gewinner waren sie aber eigentlich alle. Denn der Spaß stand an diesen drei Tagen im Vordergrund. Dafür sorgte das abwechslungsreiche Programm. Nach dem Aufbau und Einzug in die Zelte am Freitag ging es auf eine Nachtwanderung in die nähere Umgebung.

Knifflige Ballwechsel

Am Sonnabend stand dann das berühmte Spiel ohne Grenzen auf dem Plan. Und dafür hatten sich die Betreuer jede Menge kniffliger Spiele ausgedacht. So mussten die Mannschaften einen besonderen Ballwechsel meistern. Das war ganz schön knifflig. Drei Minuten lang mussten sich jeweils zwei Nachwuchsretter mittels gespannter Decke einen Ball zuspielen. Jugendwart Stephan Peters aus Cheine zählte genau und blieb streng. Es gab keine Tipps. Schließlich ging es darum, sich als Team zu beweisen.

Bilder

An anderen Stationen ging es wiederum um Geschicklichkeit. So musste zum Beispiel ein Tischtennisball, oder an anderer Stelle Wasser durch Feuerwehrschläuche befördert werden. An anderen Stationen ging es um Theorie, so zum Beispiel beim Feuerwehr-Abc, bei dem für jeden Buchstaben im Alphabet ein Feuerwehrbegriff gefunden werden musste.

Große Spielerunde

Für die große Spielerunde waren am Sonnabend sieben Floriangruppen angereist, die allerdings am Abend wieder nach Hause fuhren. „Sie erfahren deshalb schon während der Feierstunde, wie sie abgeschnitten haben“, versicherte Lagerleiter Andreas Klink. Die Jugendwehrmannschaften mussten sich ein wenig gedulden. Denn sie erfuhren ihre Ergebnisse erst am Sonntagmorgen beim großen Abschiedsappell, an dem auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Bert Juschus teilnahm. Mit dabei waren die Jugendmannschaften aus Beetzendorf, Packebusch, Jeetze/Vienau, Cheine, Mahlsdorf, Lockstedt, Apenburg, Groß Chüden/Pretzier, Badel, Brunau, Jübar, Binde/Kaulitz/Fleetmark, Rohrberg, Wallstawe, Mehmke, Langenapel, Dähre und Kuhfelde. Die Floriangruppen (7) kamen aus Beetzendorf, Mahlsdorf, Abbendorf, Pretzier und Fleetmark.