Calbe/Schönebeck/Staßfurt l Sanierungsstau in den Schulen des Salzlandkreises. Dagegen will die Kreisverwaltung nun etwas tun. Zu Hilfe kommen hierbei die beiden Förderprogramme Stark III und V. Darüber wurden die Kreistagsmitglieder in den Ausschüssen informiert. Geplant hat der Salzlandkreis Bauarbeiten an mehr als 20 Schulen. Für die beiden Förderprogramme sind Prioritätenlisten angefertigt worden. Im Finanz- und Haushaltsausschuss hat Verwaltungsmitarbeierin Karin Pfeiffer einige Projekte vorgestellt.

Calbe: Hier sollen die Sekundarschule „Johann Gottfried Herder“ und das Gymnasium „Friedrich Schiller“ profitieren. 2,34 Millionen Euro sollen in das Schulgebäude (Fassade, Sanierung Räume und Flure, Erweiterung Schülerspeisung), in die Sporthalle (Fassade, Dach, Sanierung Boden und Prallwand, Wärmeversorgung) und in die Außenanlage (Schulhof) fließen. In das Friedrich-Schiller-Gymnasium sollen 3,3 Millionen Euro investiert werden (Abriss ehemalige Förderschule, Fassade, Dämmung, Lüftung, Erneuerung Elektroanlage).

Staßfurt: Für 810.000 Euro soll das Haus 1 des Gymnasiums „Dr. Frank“ brandschutztechnisch umgebaut und gleichzeitig barrierefrei erschlossen werden. Brandschutz und Barrierefreiheit sind ebenso die Hauptthemen bei der Berufsbildenden Schule in der Bodestadt. Hier sollen 998.300 Euro investiert werden.

Bilder

Schönebeck: Das Dachoberlicht, das sich auf einer Länge von 32 Metern erstreckt, der Sporthalle des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums ist undicht. Der Austausch kostet 300.000 Euro. Am Schönebecker Standort der Berufsbildenden Schule sollen 500.000 Euro in das Schulgebäude (Fenster, Fassade) und in die Turnhalle (Heizung, Lüftung) investiert werden.

Aschersleben: 1,42 Millionen Euro werden für das Schulzentrum „Ascaneum“ benötigt. Hier sind Sanierungen am Schulgebäude (Fenster, Schulspeisung, Trockenlegung Keller) und an der Sportanlage (Erweiterung) nötig. In den Standort der Berufsbildenden Schule sollen 298.000 Euro für die Sporthalle (Dachoberlicht, Heizung) fließen.

Bernburg: In der Ganztagsschule „Campus Technicus“ muss die Heizungsanlage für 162.000 Euro erneuert werden.

Für alle diese Schulprojekte sollen die Fördermittel beantragt werden. Sollten sie genehmigt werden, wäre ein Eigenanteil des Landkreises in Höhe von 1,4 Millionen Euro nötig. Die Mitglieder des Finanzausschusses haben der Vorlage zugestimmt. Das endgültige Ja muss noch vom Kreistag am Mittwoch, 7. Dezember, folgen. Erst dann können die Verwaltungsmitarbeiter die Fördermittel überhaupt beantragen.