Hecklingen l Richtig bunt und kreativ wurde es jetzt vor der Hecklinger Rathauspassage. Kinder und Jugendliche waren aufgerufen, ihre Stadt mitzugestalten und Regenfässer in neue Papierkörben für die Gemeinde umzuwandeln. Der Ideenreichtum der kleinen und großen Künstler war enorm. Mit Pinseln und Farbe kreierten sie bunte Kunstwerke.

Stadtjugendpflegerin Gabriele Schlichting, die das Projekt „Inklusion in Farben“ ins Leben gerufen hatte, war mit der Resonanz sehr zufrieden. „50 Teilnehmer hatten sich angemeldet“, sagt Schlichting. Nur die Hecklinger Kita „Gänseblümchen“ habe kurzfristig absagen müssen. Doch im nächsten Jahr wollen sie unbedingt dabei sein. Zu den restlichen 40 Teilnehmern gehörten an diesem Vormittag die Klusstiftung zu Schneidlingen, Jugendliche aus dem Coch- stedter Jugendclub, die Lebenshilfe Bördeland sowie das Kinder- und Jugendhilfezentrum in Groß Börnecke.

Auch Mitarbeiterinnen des Hecklinger Rathauses brachten sich in das Projekt ein. In ihrer Mittagspause nahmen sie Pinsel und Farbe in die Hand, um sich auf den bereits bunt bemalten Tonnen zu verewigen. „Die meisten Fässer waren zur Mittagszeit schon fertig gestaltet“, sagte Rathauschef Uwe Epperlein (Wählergemeinschaft Hecklingen). Deshalb haben die Mitarbeiterinnen, die auch Salate für den kleinen Hunger der Beteiligten vorbereitet hatten, sich noch freie Stellen gesucht. „Es heißt ja schließlich Inklusion in Farben, also gemeinsam“, so der Bürgermeister. Und so wurde aus der Aktion ein schönes Projekt. Ein Dankeschön gehe an die Lotterie Sachsen-Anhalt, die alles mit 800 Euro unterstützt habe, so der Stadtchef.

Bilder