Hecklingen l Nachdem der Springbrunnen vor dem Hecklinger Rathaus seit einigen Monaten erneut wieder nicht sprudelte, läuft das Wasser jetzt wieder. Grund für den Defekt war wieder eine kaputte Pumpe. Die Technik des Wasserspiels hatte die Stadt erst im zurückliegenden Jahr neu einbauen lassen. Daher war die Reparatur jetzt ein Garantiefall, informierte Hecklingens Bürgermeister Uwe Eppelerin (Wählergemeinschaft Hecklingen/WGH) gestern nochmals, dass der Stadt keine Kosten entstanden sind.

„Die Reparatur war ein Garantiefall.“

20 000 D-Mark soll der Springbrunnen vor dem Hecklinger Rathaus Mitte der 1990er Jahre in seiner Anschaffung gekostet haben. Er soll aber damals über eine Spende ermöglicht worden sein.

Seit 2013 hatte eine kaputte Pumpe immer wieder für Schlagzeilen gesorgt.

Weil die Technik schon damals defekt war und zwischen 200 und 400 Euro kosten sollte, hatte die Stadtverwaltung vor vier Jahren vorgeschlagen, den Brunnen umzufunktionieren und zu bepflanzen, also daraus einen großen Blumenkasten zu machen.

Viele Volksstimme-Leser reagierten darauf empört.