Stendal l Das Interesse am Mittwochabend war riesengroß, Saal 1 des Stendaler Uppstall-Kinos war mit rund 160 Zuschauern voll besetzt. Sie erwarteten die Altmark-Premiere des Filmes "The Uncertainty has settled", der in großen Teilen der Region spielt. Vor allem Grünenwulsch, Bülitz und Schinne gehören zu den Spielorten. So kam von dort auch ein guter Teil der Zuschauer. Mit im Publikum saßen außerdem fünf Lehrer des Tangermünder Diesterweg-Gymnasiums sowie 50 Neunt- bis Zwölftklässler.

In seinem Streifen, dessen Titel übersetzt ungefähr soviel heißt wie "Die Unsicherheit hat sich breitgemacht" geht der niederländische Filmemacher Marijn Poels dem Klimawandel auf die Spur. Was sind seine Ursachen und gibt es ihn überhaupt, sind Fragen, die in dem eineinhalbstündigen verschiedenen Wissenswchaftlern in Hamburg und Kiel genauso wie in London und New York gestellt werden. Das Ergebnis ist zwiespältig, eindeutige Antworten gibt es nicht. Zwischendurch kommt die Landbevölkerung aus Kärnten und eben der Altmark zu Wort.

"Ich bin so klug wie vorher", sagt Poels zum Abschluss des Films und in der kleinen Diskussionsrunde im Anschluss bekräftigte er auch, dass es nicht sein Ziel war, eine bestimmte Richtung vorzugeben. Vielmehr sei "The Uncertainty" erster Teil einer Trilogie. Der zweite Teil solle sich mit Lösungsansätzen beschäftigen, Thema des dritten Teils sei noch unbekannt.

Videos

Der Film wird am Sonntag, 23. April, 11 Uhr, und am Mittwoch, 3. Mai, 20 Uhr, im Uppstall-Kino gezeigt.