Dreileben l Das Ergebnis war eindeutig. In offener Abstimmung wählten die zehn aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dreileben am Sonnabendabend bei ihrer Jahreshauptversammlung im Sportlerheim Mario Finke erneut für die Dauer von sechs Jahren zu ihrem Wehrleiter. Es gab keinen Gegenkandidaten, Finke nahm die Wahl an. Der Stadtrat Wanzleben muss ihn noch als Ehrenbeamten auf Zeit in dieser Funktion verpflichten.

Stadtwehrleiter Burkhard Wegner als Repräsentant Wanzlebens gratulierte Mario Finke zur erneuten Wahl zum Dreileber Ortswehrleiter. Wegner betonte die herausragende Rolle, die die Feuerwehren gerade in den kleinen Ortschaften der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde spielen würden. „Die Feuerwehren sind wie hier in Dreileben mit für das gesellschaftliche Leben in den Orten verantwortlich“, betonte der Stadtwehrleiter. Neben ihren vornehmlichen Aufgaben zum Schutz von Leben und Sachwerten, seien die Feuerwehren eine Stütze, ohne die das kulturelle Leben schwieriger werde. Die Feuerwehren seien aus den Ortschaften nicht wegzudenken, was sich auch an der Vielfalt ihrer Einsätze zeige. Diese Einsätze auch in Zukunft zu erfüllen, sei jedoch wegen des schwindenden Personals immer schwieriger. „Allein die Stadt Wanzleben hat in den vergangenen fünf Jahren in ihren Feuerwehren 60 Kameraden verloren und wir wissen noch nicht, wie wir diesen Verlust ausgleichen sollen“, verdeutlichte Wegner.

13 Einsätze im vergangenen Jahr

Diese Entwicklung geht auch an der Feuerwehr Dreileben nicht vorbei. Wie Wehrleiter Mario Finke in seinem Rechenschaftsbericht sagte, verfüge die Wehr über zehn aktive Kameraden und zwei zur Unterstützung aus Druxberge, die im Ernstfall ausrücken würden. Dies sei zwar eine geringe Anzahl, doch könne sich Finke auf diese kleine Truppe hundertprozentig verlassen, wofür er ihnen sehr dankbar sei. Durch den Wechsel ihres Wohnortes mussten zwei Kameraden aus dem Dienst bei der Feuerwehr Dreileben ausscheiden.

Bilder

Im vergangenen Jahr rückte die Freiwillige Feuerwehr Dreileben zu 13 Einsätzen aus, bilanzierte der Ortswehrleiter. Der Schwerpunkt lag mit fünf Einsätzen auf der Beseitigung von Ölspuren, es folgen zwei Tragehilfen, eine technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall und eine Brandbekämpfung in Dreileben sowie weitere Aufgaben.

Die Dreileber Feuerwehr verfügt über aktive Jung- und Kinderabteilungen. Wie die achtjährige Lana Friedrich als Sprecherin der Kinderfeuerwehr berichtete, sind in der Abteilung fünf Mädchen und ein Junge aktiv. Sie treffen sich jeden zweiten Mittwoch zum Dienst. Zu ihren Aktivitäten zählte 2016 unter anderem das Übernachten im Feuerwehrgerätehaus. Nach den Worten von Jugendwart Christoph Fink hat diese Abteilung acht Mitglieder, fünf Jungen und drei Mädchen.

Mario Finke und Burkhard Wegner hatten die angenehme Aufgabe, drei Kameraden zu Feuerwehrmännern zu befördern. Steffen Friedrich, Marco Kersten und Sascha Knoop durften sich unter den Augen ihrer Kameraden die neuen Schulterstücke an die Uniform knüpfen.