Wanzleben l Sowohl die Stimmung, das Wetter als auch die Besucherresonanz hätten gestern beim Intergrationssportfest im Wanzleber Bördestadion kaum besser sein können. Die einzelnen Stationen – im Wetteifern um das Sportabzeichen – wurden unter anderem von Schülern der Grundschule Wanzleben, Sekundarschülern und Börde-Gymnasiasten sowie auch von Teilnehmern der Förderschule „Miteinander“ aus Wefensleben und der Lebenshilfe Ostfalen für geistig, körperlich und psychisch behinderte Menschen aus Haldensleben angesteuert.

Allein der lerntherapeutische, schulische Heimverbund „Mittendrin“ aus Schermcke lief zum Sportfest am Nachmittag mit 60 Kindern ins Stadion ein. Ebenfalls wieder stark vertreten: Die Hohendodeleber Sportgemeinschaft Grün-Weiß. Insgesamt zählte die Kreisportjugend rund 600 Besucher – vom Grundschüler bis zum Senioren, darunter auch zahlreiche Asylbewerber aus Syrien, die seit November in Wanzleben wohnen.

Bummisportfest nächste Woche

„Sport verbindet. Hier können Menschen, die rundum fit sind und Menschen, die beeinträchtigt sind, gemeinsam ihre sportliche Fitness zeigen“, fasste Ralf Sacher, Geschäftsführer der Sportjugend Börde, die Idee des integrativen Sportabzeichentages zusammen.

Bilder

Die Mädchen und Jungen der Wanzleber Grundschule tobten sich derweil auf dem Spiel-und-Spaß-Parcours, der auch eine breite Palette an Hüpfburgen bot, aus. Die nächste sportliche Sause für alle kleinen Sportskanonen steht indes im Bördestadion bereits für nächsten Mittwoch, 25. Mai, mit dem großen Bummisportfest im Veranstaltungskalender.

Zur Eröffnung konnte gestern übrigens auch wieder der offizielle Startschuss für die Vereins-Aktion „Sterne des Sports“ gegeben werden. „Im vergangenen Jahr waren insgesamt 17 Vereine ins Rennen um die Sterne gegangen“, erklärte Matthias Kanther von der Volksbank Börde-Bernburg. Bewerbungsunterlagen für die Aktion seien ab sofort in den Filialen erhältlich. Sie sind bis zum 27. Juni ausgefüllt einzureichen, informierte Kanther, der seit 2015 auch Vorsitzender der Sportjugend Börde ist. Auf regionaler Ebene können Vereine den „Stern des Sports“ in Bronze gewinnen. Preise im Wert von insgesamt 2500 Euro werden auf dieser Ebene vergeben, fügte der Marktbereichsleiter hinzu. Bei dem Wettbewerb gehe es insbesondere darum, dass Vereine ihre besonderen gesellschaftlichen und sozialen Projekte, „die sie auf den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern ins Leben gerufen haben und die außerhalb der sportlichen Höchstleistungen liegen, einbringen und vorstellen“, erklärte er.

Sportabzeichen der Schulen

Im Rahmen der Eröffnung dankte Ralf Sacher von der Sportjugend Börde allen Sponsoren und begrüßte neben Sylvia Dammering, Sozialamtsleiterin der Stadt Wanzleben - Börde, auch Thomas Kluge, der stellvertretend für den Landrat Grußworte überbrachte.

Auch die einzelnen Platzierungen im „Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb der Schulen“ wurden – unterteilt in mehrere Kategorien – bekannt gegeben. In die der Gymnasien hatte im Vorjahr das Wanzleber Börde-Gymnasium Platz 26 geholt. „Wie viele Gymnasien sich insgesamt in Sachsen-Anhalt an dem Wettbewerb beteiligt haben, kann ich leider nicht sagen. Nur so viel. Für Platz 26 erhält das Börde-Gymnasium eine Schul-Prämie in Höhe von 109 Euro“, merkte Sacher an. Bei den Disziplinen zum Erlangen des Sportabzeichens waren von den Teilnehmern gestern übrigens Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination gefragt. „Ich denke, dass wie im Vorjahr wieder um die 60 Sportabzeichen abgenommen worden sind. Allein mehr als die Hälfte wird wohl auf die Sportgemeinschaft Grün-Weiß Hohendodeleben entfallen, da diese wieder mit einer starken Mannschaft ver- und angetreten war.“