Schierke l Geld für bedürftige Kinder in Rumänien zu sammeln, war ein Herzensanliegen des Schierker Frauen-Quartetts. Dafür häuften die Damen wochenlang kleine und große Gegenstände an, die auf einem Flohmarkt Geld bringen würden. Sogar herbstliche und vorweihnachtliche Bastelarbeiten fertigten sie.

„Wir verfolgen seit Jahren das Engagement von Jenny Rasche in Rumänien und haben höchste Hochachtung dafür“, sagt Margot Vesterling. Dass die Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V. aus der Harzregion vielerlei Hilfen zuteil werden, empfinden die Schierkerin und ihre Mitstreiterinnen als großes Glück. „Wir haben verfolgt, dass neben Sachspenden gerade auch Geld benötigt wird, etwa um Mieten für die Kinderhäuser im rumänischen Sibiu oder Sprit zu bezahlen.“

Seit vier Jahren dabei

Das brachte die Frauen auf die Idee, für die Projekte der Stapelburgerin Jenny Rasche Bargeld zu sammeln. Vor vier Jahren initiierten die Frauen erstmals einen Flohmarkt für den guten Zweck – seitdem jährlich. Der Flohmarkt ist seither kontinuierlich gewachsen; sowohl bei dem Angebot für potentielle Kaufinteressierte als auch bei der eingesammelten Spendensumme.

Bilder

Hilmar und Helga Rasche, die Eltern von Jenny, nutzten die Gelegenheit, sich persönlich bei den Veranstalterinnen zu bedanken und besuchten den Flohmarkt in Schierke. „In zwei Kinderhäusern erhalten viele Kinder Unterstützung“, berichtete Helga Rasche. Im ersten Kinderhaus bekommen 60 Roma-Kinder Hilfe bei den Hausaufgaben. Auch gemeinsame Ausflüge, Essen- und Sportangebote können die Mädchen und Jungen nutzen.

In einem kleineren Haus versorgen Jenny Rasche und ihre Helfer 14 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und 13 Jahren – zeitlich befristet leben diese Kinder in dem Haus. „Es handelt sich hierbei vor allem um vernachlässigte Kinder, die vom Jugendamt aus ihren Familien genommen werden mussten“, erklärt Helga Rasche. Das Kinderhaus hat für die Wohnunterbringung der Mädchen und Jungen eine Akkreditierung erlangt. Rund um die Uhr sorgen Erzieherinnen, Küchenpersonal und Reinigungskräfte für das Kindeswohl. „Das kostet alles Geld“, nennen Helga und Hilmar Rasche unisono ein Beispiel, in welches Spendenbeiträge aus Deutschland fließen.

Stammgäste vor Ort

Bei den Besuchern des Flohmarktes kam die Veranstaltung gut an. „Ich bin extra aus Elend gekommen und staune im positiven Sinn, was sich die Frauen mit dem Flohmarkt für Arbeit machen“, sagte Lina Hahn. Die Schierkerin Christa Hellering zählt zu den Stammgästen. „Ich bin regelmäßig hier, interessiere mich nicht nur für nostalgische Dinge, sondern finde den Spenden­zweck toll“, so die Frau. Mit Dr. Irmgard Rau war auch die einstige Dorfärztin des Oberharz­ortes gekommen. „Bei einem guten Zweck ist es selbstverständlich, dass ich dabei bin“, sagte die 92-Jährige, die von 1959 bis 1990 für die medizinische Versorgung Schierkes zuständig war.

„Wir sind ganz, ganz glücklich über den neuerlichen Erfolg und freuen uns sehr“, zog Vesterling Fazit. Angesichts der großartigen Resonanz sind sich die vier Frauen sicher, dass es auch 2017 einen Flohmarkt zugunsten armer Kinder in Rumänien geben wird.

Spendenkonto Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V. : Harzsparkasse, IBAN: DE16 8105 2000 0300 6459 61, BIC: NOLADE21HRZ