Wolmirstedt l Unter 21 Workshops hatten die Teilnehmerinnen am 8. Frauensportaktionstag unter dem Motto „Bewegung hält fit“ diesmal die Qual der Wahl. Zumba erwies sich erneut als eine der beliebtesten Fitnessprogramme und fand deshalb in der großen Sporthalle des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums statt. Zuvor gab es dort die offizielle Begrüßung durch Anke Frohn vom Landessportbund. Sie bedankte sich beim Kreissportbund Börde und seinen Helfern für die Organisation, allen vor Karin Gallert. Gelohnt habe sich die Mühe auf jeden Fall. Zur 8. Auflage dieses besonderen Sportevents waren insgesamt 240 Mädchen und Frauen gekommen.

Christa Dieckmann, Abteilungsleiterin Sport im Innenministerium Sachsen-Anhalts, zitierte in ihrem Grußwort aus einer Zeitung von 1965. Die Frau sei für Sport nicht geeignet, unter anderem weil es ihrer Schönheit abträglich sei, hieß es darin. „Zum Glück strafen unsere heutigen Erfahrungen dem Lügen“, sagte sie. In den 300 Sportvereinen im Landkreis würden viele Frauen zu den aktivsten Mitglieder gehören. So wie auch Marlies Cassuhn als Vertreterin des Wolmirstedter Bürgermeisters wünschte die Vertreterin des Landes allen viel Erfolg und Spaß bei den Kursen.

Landrat Hans Walker sagte, dass der Aktionstag eine große Herausforderung für die Männer sei. „Wir geraten dadurch unter Druck, noch mehr auf dem Gebiet des Sports zu tun.“ Und der Bundestagsabgeordnete Manfred Behrens resümierte als Fazit der Veranstaltung, dass der Frauensport durch die vielfältigen Angebote neue Impulse bekommen könnte und die Sportvereine neue Mitglieder.

Bilder

Bevor die Teilnehmerinnen dann in ihre angemeldeten Workshops gingen, gab es ein kleines sportliches Unterhaltungsprogramm von den „Rockwichteln“ vom SSV Samswegen, Turnerinnen vom Haldensleber SV und zwei Tänzerinnen aus Magdeburg. Zum Schluss wurden alle Teilnehmer und Gäste mit einem gemeinsamen sportlichen „Warm up“ auf den Tag eingestimmt.

Besonders gut besucht waren die Workshops Rückenschule, Pilates, Step Aerobic, Yoga, Tai Chi und Selbstverteidigung. Aber auch Fitness-Boxen oder das „Drums Sticks Special“ fanden großes Interesse. Fast jedes Jahr dabei ist Brigitte Kabelitz (71) vom SV Chemie Genthin, die mit neun Sportfreundinnen gekommen war.

„Alles ist prima organisiert und die Stimmung super“, sagte sie lobend. Und Doris Berczes (60) von HSV Medizin Magdeburg, die das vierte Mal dabei war, berichtete: „Ich habe als Übungsleiterin wieder viel dazugelernt und in Wolmirstedt ganz neue Anregungen bekommen. Das ist toll.“

Weil viele Frauen gern tanzen, hatten die Veranstalter wieder mehrere Angebote in das Programm genommen. Ausgebucht waren alle drei Durchgänge Zumba, aber auch Streetdance und Hip Hop fanden Zuspruch. Neue interessante Angebote waren Bewegung mit Klängen, Faszientraining, gesundheitsorientiertes Zirkeltraining, Indischer Tanz oder Life Kinetik, ein Art Gehirntraining. Fast alle Teilnehmerinnen hatten sich für drei Angebote eingeschrieben.

Dazwischen war immer eine halbe Stunde Pause, um sich am Büfett der Gymnasiasten zu stärken oder die Wasserflasche am Stand der Trinkwasserversorgung Magdeburg zu füllen. Außerdem gab es auch ein Sportquiz und Informationsstände des Deutschen Roten Kreuzes und Weißen Rings. Zum Abschluss der Veranstaltung waren dann alle noch zum gemeinsamen Kaffeetrinken eingeladen.