Die Platzierungen

1. Platz: Team der Jugendfeuerwehr aus Jersleben

2. Groß Ammensleben I

3. Niederndodeleben

4. Gutenswegen I und Gersdorf

5. Klüden

6. Klein Ammensleben I, Team Meitzendorf und Team Meitzendorf/ Klüden

7. Groß Ammensleben II

8. Gutenswegen II

9. Irxleben

10. Samswegen/ Meseberg I

11. Samswegen/ Meseberg II und Klein Ammensleben II

12. Dahlenwarsleben

Klein Ammensleben l Ein Kopf-an-Kopf-Rennen haben sich beim 2. Nachtorientierungsmarsch der Jugendfeuerwehren in Klein Ammensleben die Teams Jersleben und Groß Ammensleben I geliefert. Am Schluss siegten die Nachwuchs-Kameraden aus Jersleben mit einem Punkt Vorsprung. Der Wanderpokal wird vom Vorjahressieger aus Gersdorf an sie weitergereicht.

Insgesamt hatten am Sonnabend 16 Mannschaften an der zweiten Auflage der Veranstaltung teilgenommen. Vom Feuerwehrhaus aus starteten die Teams mit jeweils einigen Minuten Abstand zu insgesamt sechs im Dorf verteilten Stationen. An diesen mussten die jungen Brandhüter beispielsweise auf einer Decke stehen und sie dabei so geschickt falten, dass niemand des Teams den Boden berührt. Auch ein Quiz galt es zu lösen und Wasserschläuche auszuwerfen. Start war gegen 18.30 Uhr mit dem Einbruch der Dunkelheit.

Das Spektakel schaute sich unter anderem auch Ortsbürgermeister André Baars an. Daneben begrüßten die Kameraden eine Delegation der „Balkan“-Feuerwehr aus Brandenburg. Nachdem alle Mannschaften die Stationen gemeistert hatten, verteilte der Förderverein der Klein Ammensleber Wehr Nudeln mit Tomatensoße. Gegen 22 Uhr wurde schließlich der Sieger gekürt.

Bilder