Zielitz l „Jeder spielt mit jedem und alle miteinander“ war das Motto der Schauspieler und Eleven des Holzhaustheaters Zielitz bei ihrer traditionellen Weihnachtsfeier. Im Foyer des neuen Zielitzer Theaters galt es zunächst, nur mit Hilfe von pantomimischer Darstellung einen Partner zu finden. Nachdem das gelungen war, spielten die mutigsten Paare ihre Pantomime auf der Bühne vor, während die anderen die dazugehörigen Begriffe wie „Steppdecke“ „Denkmal“ oder „Rührei“ erraten mussten.

Der Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Holzhaustheater-Oscars. Schon lange vorher wurde diskutiert und gerätselt, wer die begehrte Trophäe bekommen würde. Immerhin vier Premieren gingen 2016 ins Rennen und mit ihnen rund 70 Darsteller.

Spielfreude und Disziplin wurden gelobt

Theaterleiterin Sigrid Vorpahl machte es spannend, rief aber schließlich Lilli Stephan und Annalena Lehnhoff auf die Bühne. Die beiden 14-jährigen Schauspielschülerinnen aus Elbeu und Wolmirstedt hatten mehr als 40 Proben absolviert, um ihrer Figur das nötige Profil zu geben. Beide spielen in der aktuellen Inszenierung die „Pippi Langstrumpf“.

Überrascht und sehr stolz nahmen die jungen Darstellerinnen ihren ersten Holzhaustheater-Oscar entgegen. „Wir haben uns für Annalena und Lilli entschieden, weil sie mit unglaublicher Spielfreude und beeindruckender Disziplin an die Arbeit gegangen sind. Jede spielt eine ganz eigene Pippi, das ist wirklich eine außergewöhnliche Leistung“, schätzt Regisseur und Schauspieler Bernd Vorpahl ein. „Im Film ist vieles einfacher“, ergänzte Sigrid Vorpahl. „Man verwendet nur die gelungenen Szenen und wenn etwas nicht so toll ist, kann man es wiederholen. Diese Möglichkeit gibt es auf der Theaterbühne nicht. Lilli und Annalena kommen während der Aufführung kaum von der Bühne. Dennoch wirkt ihr Spiel lebendig und wunderbar natürlich. Ich bin wirklich sehr stolz auf diese beiden jungen Talente.“

Wer die Oscar-Preisträgerinnen live erleben will, hat dazu am 11. Dezember Gelegenheit. Einige Restkarten für „Pippi Langstrumpf“ gibt es noch. Telefonische Nachfragen sind unter 039208/49 12 12 möglich. Auch am 18. Dezember im „Gestiefelten Kater“ sind Annalena und Lilli dabei.