Volksstimme: Was betrachten Sie als die wichtigsten Ereignisse in Ihrer Gemeinde im Jahr 2016?

Carsten Miehe: Das Jahr 2016 war für die Gemeinde Burgstall ein sehr ereignisreiches Jahr. Da gab es bereits am Anfang des Jahres die Bürgermeisterwahlen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Ich werde mein Bestes für die Gemeinde Burgstall geben. Traditionell wurde wieder das Köhlerfest in Dolle gefeiert. Das konnte ich zum ersten Mal miterleben und war begeistert vom Meiler und den beiden Köhlern. Vielen Dank den beiden und den Helfern für ihr Engagement. Das Dorffest in Cröchern war ebenfalls gut besucht und ein Erfolg. Geprägt war das Jahr 2016 natürlich von der Burgstaller 1100-Jahr-Feier. Das Festkomitee und viele fleißige Helfer haben sehr viel Zeit und Arbeit investiert damit das Fest ein Erfolg wird. Die Bürger und Besucher waren überwältigt von den drei erlebnisreichen Tagen. Besonders der Festumzug und das wunderschön geschmückte Dorf werden wohl noch allen lange im Gedächtnis bleiben. Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer und das Festkomitee. Gut, dass es endlich mit dem Bau der A14 weitergeht. Davon wird die gesamte Region profitieren. Zum Schluss möchte ich noch den vierten Lichtermarkt in Burgstall erwähnen. Die Mitglieder des Theater- und Kulturvereines VielFalt haben sich wieder sehr viel Mühe gegeben, so dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde. Vielen Dank an alle, die sich für das Dorfleben in der Gemeinde Burgstall engagieren.

Volksstimme: Was erwarten Sie für Ihre Gemeinde im Jahr 2017?

Carsten Miehe: Zunächst einmal ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. Ich wünsche, dass wir auch im Jahr 2017 weiter so gut zusammenarbeiten. Wichtig ist, einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen. Das wird für 2017 schwer, weil es weniger Einnahmen gibt. Aber trotzdem die Ausgaben nicht weniger werden. Erfreulich ist zu nennen, dass in Cröchern ein neuer Kindergarten gebaut wird. Mein Augenmerk werde ich 2017 auf den Erhalt der Infrastruktur sowie den Erhalt und die Erneuerung des kommunalen Gebäudebestandes richten. Wichtig ist auch weiterhin eine rege Vereinskultur. Gemeinsam mit dem Gemeinderat werde ich versuchen, dass es auch in diesem Jahr wieder Zuschüsse für die Vereine gibt. Ein bedeutsames Jubiläum gibt es auch im Jahr. Die Freiwillige Feuerwehr Dolle feiert ihr 110-jähriges Bestehen.

Volksstimme: Welche Auswirkungen auf Ihre Gemeinde erwarten Sie von der Änderung des Finanzausgleichgesetzes?

Carsten Miehe: Erst einmal ist positiv zu nennen, dass die Gemeinde Burgstall mehr Zuweisungen erhält und dass das Gesetz bis zum Jahr 2020 festgeschrieben ist. Ob die Mittel allerdings ausreichen werden, das wird sich erst in der Zukunft zeigen. Die Gemeinde Burgstall ist auf jeden Fall weiterhin angehalten, sparsam mit ihren Finanzen zu wirtschaften.

Bilder