Magdeburg l Der Fermersleber SV 1895 hat sich dank eines 2:1-Auswärtserfolges beim SKV MeriDian die Tabellenführung in der Fußball-Stadtoberliga geholt. Der FSV profitierte vom 0:0 des BSV 79 beim SV Aufbau-Empor Ost. Weiter im Aufstiegsrennen mischt auch der HSV Medizin mit. Im Spitzenspiel des Tages besiegten die Ostelbier die SG Handwerk mit 2:0.

Der TuS 1860 Neustadt II hat den MSV Börde 1949 II mit 4:3 bezwungen. Der Tabellenvorletzte setzte gegen die deutlich besser positionierten Stadtfelder mit diesem Erfolg ein Ausrufezeichen. TuS führte bereits mit 4:0, ehe es noch einmal spannend wurde. Ein Doppelschlag durch Daniel Kirchner (12.) und Patrick Karg (13.) brachte die Neustädter früh in Front. Erneut Karg konnte noch vor der Pause vom Elfmeterpunkt erhöhen (27.). Ein weiterer Foulelfmeter brachte die eigentlich beruhigende Führung (72.). Doch die Börde-Zweite steckte nicht auf. Wrede (80.), Wesemeier (87.) und Arns (90.) brachten die Gäste noch einmal heran. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

Der SV Eintracht besiegte Germania Olvenstedt II mit 6:2. Dank des klaren Erfolges bleiben die Mannen vom Schöppensteg dem Führungstrio in der Tabelle auf den Fersen. Schmidt (5.) und Ellrich (8.) schossen die Eintracht mit 2:0 in Führung. Per Strafstoß verkürzte Irrgang für die Olvenstedter. Geschke (22.) und wiederum Schmidt (33.) erhöhten noch vor der Pause auf 4:1. Nach dem Seitenwechsel legten Ellrich (62.) und Weiß (71.) nach. Mehr als das späte 2:6 durch Laskowsky (89.) sollte aber nicht mehr gelingen.

Der SV Pechau musste sich daheim dem 1. FC Magdeburg III mit 1:6 geschlagen geben. Bis zur Pause war die Partie offen. Wendt (12.) und Müller (33.) trafen für die Clubdritte, Grützner (39.) konnte auf 1:2 verkürzen. Durch einen Doppelschlag von Schmidt (70. und 72.) zogen die Blau-Weißen davon. Just (83.) und Bansemer (85.) machten den klaren Auswärtssieg perfekt.

Beim SKV MeriDian gewann der FSV 1895 mit 2:1 und eroberte sich den Platz an der Sonne. Top-Torjäger Steven Schoß brachte die Fermersleber früh in Front (7.). Nur wenig später konnte Heise zum 1:1 ausgleichen (9.). In der 59. Spielminute konnte Schoß erneut einnetzen und den umjubelten Siegtreffer für die Gäste erzielen.

Der HSV Medizin hat sich im Spitzenspiel gegen die SG Handwerk mit 2:0 durchgesetzt. Die Ostelbier liegen in der Tabelle drei Punkte hinter dem FSV, haben aber zwei Spiele weniger absolviert. Die Handwerker rutschten aufgrund der Niederlage auf Platz fünf ab. Wawilow (36.) und Sprenger (48.) brachten den Gastgeber mit ihren Treffern auf die Siegerstraße.

Der Polizei SV ließ dem Tabellenschlusslicht Roter Stern Sudenburg II mit einem 4:1-Heimsieg keine Chance. Die Treffer für die Gastgeber fielen allesamt vor dem Pausentee. Mittendorf (14.), Schultze (24.), Feuerstack (36.) und Karg (39.) erzielten für die Ostelbier eine beruhigende 4:0-Führung. Grüning gelang lediglich für die Sterne noch der Ehrentreffer.

Der SV Aufbau-Empor Ost trotzte dem BSV 79 ein 0:0-Unentschieden ab. Für die Cracauer war der einzelne Punktgewinn zu wenig, um die Tabellenführung zu verteidigen. Mit einem Zähler Rückstand auf den FSV 1895 rangiert der BSV 79 nun auf dem zweiten Platz.