Magdeburg (dh) l Die Frauen des Deutschen Handball-Bundes (DHB) haben sich den Gruppensieg in der EM-Qualifikation gesichert. Das Team von Bundestrainer Heine Jensen bezwang am Sonnabend in der Magdeburger Getec-Arena Mazedonien mit 31:16 (14:6). Beste Werferin im DHB-Trikot war Susann Müller mit sieben Treffern. Die Damen verwiesen damit in der Gruppe 7 Russland und Mazedonien auf die Plätze. Die Europameisterschaft wird im Dezember in Ungarn und Kroatien ausgetragen.

Zum Anpfiff war die Arena bereits zur Hälfte gefüllt. Und die gut 3500 Zuschauer sahen im Vorspiel des WM-Playoffs zwischen den deutschen Herren und den Polen eine von Beginn an dominierende DHB-Mannschaft. Lediglich bei Anspielen an den Kreis hatte der Gastgeber in der Abwehr zunächst Probleme. Aber das relativierte Torfrau Clara Woltering unter anderem mit drei gehaltenen Siebenmetern im ersten Abschnitt. Im Angriff gelang den Jensen-Schützlingen Tore aus allen Lagen und nicht zuletzt per Konter zum 14:6-Pausenstand.

Das setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort, dabei wechselte Jensen durch. Woltering und später Jana Krause parierten, der Angriff traf: Natalie Augsburg (20:10/40.) stellte erstmals einen Zehn-Tore-Abstand per Konter her. Svenja Huber markierte den 30. Treffer per Siebenmeter (30:16/58.) - und danach stand die komplette Arena. Insgesamt elf deutsche Damen trugen sich in die Schützenliste ein.

Deutschlands Frauen besiegen Mazedonien

Magdeburg (mh) l Die Qualifikation für die Handball-Europameisterschaft hatten Deutschlands Handball-Frauen bereits in der Tasche. Nun haben sie mit einem 31:16 gegen Mazedonien auch den Gruppensieg in der Gruppe 7 eingefahren.