Magdeburg (jb/dh) l Der SC Magdeburg hat drei Tage nach der Niederlage beim VfL Gummersbach auch sein Heimspiel gegen den HSV Hamburg verloren: Der Handball-Bundesligist unterlag den Norddeutschen am Mittwochabend vor 6237 Zuschauern in der Getec-Arena mit 25:26 (12:12). Bester SCM-Werfer war einmal mehr Robert Weber mit 13 Toren.

In dieser spielerisch sehr mäßigen Begegnung erwischten die Gäste um Trainer und Ex-SCM-Keeper Christian Gaudin den besseren Start und führten mit 5:1 (6.). Doch nicht zuletzt die Hereinnahme von Keeper Dario Quenstedt beim 4:8 (12.) sollte sich zunächst auszahlen. Mit 14 Paraden überzeugte der Schlussmann bis zum Ende der Partie, die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern. In einem Spiel, das von vielen technischen Fehlern geprägt wurde, parierte beim Stand von 24:25 (59.) zunächst HSV-Keeper Johannes Bitter gegen Marko Bezjak, dann traf Adrian Pfahl zum 24:26. In den verbliebenen 54 Sekunden bis zur Schlusssirene konnte nur noch Bartosz Jurecki zum Endstand vollenden.

Der SCM bleibt mit dieser Niederlage vorerst auf Platz fünf mit 9:7 Punkten.