Sandersdorf (ut/cm) l Gleich auf fünf Positionen hatte Trainer Jens Härtel seine Mannschaft im Vergleich zum vorangegangenen Spiel verändert. Aber der Regionalligist bestimmte von Anfang an das Spiel in Sandersdorf.

Überraschenderweise war es aber der Oberligist, der das erste Tor schoss. Nach einem Befreiungsschlag lief Lochmann in der zwölften Minute auf der rechten Seite durch und ließ mit einem Flachschuss FCM-Keeper Tischer keine Chance. Die passende Antwort auf den plötzlichen Rückstand lieferten die Magderburger aber nur 120 Sekunden später. Erst ballerte Schlosser an den Pfosten, den zurückspringenden Ball konnte dann Schröter aus kurzer Distanz über die Linie drücken.

Danach kam der große Auftritt von Nicolas Hebisch. Zunächst überlupfte er Union-Keeper Lucas Wurster aus gut 25 Metern zum 1:2. Wenig später musste er nach einem Querpass von Sowislo nur noch die Fußspitze hinhalten. Richtig sehenswert war dann der vierte Magdeburger Treffer. Aus gut 20 Metern nagelte Hebisch den Ball direkt ins rechte Eck. Damit war der Hattrick vollendet.

Wer jetzt glaubte Union würde aufgeben, sah sich getäuscht. Kurz vor der Pause verkürzte Oechsner nach einem Freistoß per Kopf auf 2:4.

Nach der Pause versuchte der Oberligist weiter das dritte Tor zu schließen, ohne sich aber wirklich Torchancen zu erarbeiten. Besser machte es der FCM. In der 66. Minute schoss Lars Fuchs aus 23 Metern ab. Der Aufsetzer schlug unhaltbar im rechten Eck ein. Danach kam von Sandersdorf nichts mehr.

Erst ab der 79. Minute wurde das Spiel wieder munterer, woran FCM-Keeper Tischer einen gehörigen Anteil hatte. Sein verunglückter Ausflug endete mit dem 3:5. Hennig traf aus 16 Metern ins verwaiste Tor. Und auch in der Nachspielzeit stand der FCM-Keeper im Mittelpunkt. Nachdem Schlosser seinen Gegenspieler Ebert im Magdeburger Strafraum gelegt hatte und mit der Ampelkarte vom Platz musste, gab es Elfmeter für die Sandersdorfer. Doch Lochmann scheiterte vom Punkt erst an Tischer. Den Nachschuss setzte der Sandersdorfer dann an den Pfosten.