Magdeburg l Das ging schnell: Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg hat auf den kurzfristigen Weggang seines bisherigen Leiters des Nachwuchsleistungszentrums, Carsten Müller (ab 1. Januar 2015 beim FC Erzgebirge Aue), reagiert und mit U-19-Trainer Thomas Hoßmang bereits den Nachfolger präsentiert.

"Wir freuen uns, dass Thomas Hoßmang bereit ist, zukünftig mehr Verantwortung zu übernehmen", sagte Präsidiumsmitglied Mario Kallnik und fügte hinzu: "In der bisherigen Zusammenarbeit haben wir ihn als zielorientierten und gut strukturierten Trainer kennengelernt, der seine persönlichen Fähigkeiten nun auch in der neuen Position einbringen soll."

Fußball-Lehrer Hoßmang kam im Sommer 2014 zum FCM und übernahm die A-Jugend in der Regionalliga. Zuvor war der 48-Jährige im Herrenbereich Trainer in Bautzen, Plauen und Jena (Assistent). Als Aktiver schaffte er es bis in die 1. Liga (18 Einsätze für Dynamo Dresden in der Saison 1994/95).

"Der Posten des Nachwuchsleiters ist eine große Herausforderung und auch ein wenig Neuland für mich, aber ich bin gerne bereit, bei einer solch spannenden Aufgabe dazuzulernen", erklärte Hoßmang, den die Entwicklung sichtlich überrascht hat: "Das ist schon eine etwas seltsame Situation, denn schließlich war es federführend Carsten Müller, der mich als Nachwuchstrainer nach Magdeburg geholt hat."

Als Vorteil bezeichnete Hoßmang die Tatsache, dass er bereits "in viele Dinge involviert" sei und damit der Einstieg leichter falle. Wichtig für ein Leistungszentrum sind vor allem "ordentliche Strukturen", so Hoßmang. Dazu gehört auch, den Mehraufwand und seine Arbeit mit den A-Junioren, die er weiterführen möchte, in Einklang zu bringen.

Bilder