Nürnberg (dh) l Die Handballer des SC Magdeburg haben am Sonnabend ihren 13. Bundesliga-Erfolg in dieser Saison eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Geir Sveinsson gewann beim Aufsteiger HC Erlangen mit 28:19 (14:8). Bester Werfer im SCM-Trikot war vor 5176 Zuschauern in der Nürnberg-Arena Rechtsaußen Robert Weber mit zwölf Toren, darunter sechs Siebenmeter. Ihm folgte Matthias Musche mit sechs Treffern. "Wir sind sehr, sehr glücklich über den Sieg", sagte SCM-Trainer Geir Sveinsson. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft."

Die entscheidende Phase des Spiels begann in der 23. Minute (8:9), als Erlangen zum letzten Mal in der ersten Halbzeit Magdeburgs Keeper Jannick Green (14 Paraden) überwinden konnte. Die Gäste bauten ihren Vorsprung bis zur Pause auf sechs Treffer aus, was dem Team "Sicherheit auch im Angriff gegeben hat", war sich HCE-Trainer Frank Bergemann sicher. "Ich habe selten solch eine Präzision in dieser Halle gesehen", lobte der 59-jährige Coach. Nach der Pause wurde es leicht: Green hielt, der SCM traf und sicherte sich den klaren und siebten Erfolg in Serie. "Wenn man mit neun Toren gewinnt, muss schon alles gestimmt haben", war sich Musche sicher.

Ein weitaus härterer Kampf erwartet den SCM im Pokal-Viertelfinale: "Unser Wunsch ist endlich in Erfüllung gegangen, wir haben Heimspiel", sagte der Sportliche Leiter Steffen Stiebler. Acht Jahre mussten die Magdeburger auf ein Heimrecht in diesem Wettbewerb warten. Nun heißt der Gegner am 4. März in der Getec-Arena Frisch Auf Göppingen.