Magdeburg l Um vier Uhr am Montagmorgen ist Dimitris Polychroniadis in den Flieger nach Griechenland gestiegen, die Festtage wird er in seiner Heimatstadt Thessaloniki verbringen. Es wird wenig überraschen, dass der 45-Jährige reichlich Videomaterial mitgenommen hat in den Kurzurlaub. Am 29. Dezember steigt der Coach der Otto Baskets des BBC Magdeburg mit seinem Team bereits wieder ins Training ein, am 3. Januar beginnt mit der Partie in der 2. Bundesliga Pro B bei Rist Wedel der Endspurt im Kampf um einen der acht Play-off-Plätze.

Videos wird er sich aber nicht vom nächsten Kontrahenten anschauen, der akribische Arbeiter wird potenzielle Kandidaten für die Position des zweiten Werfers suchen und analysieren, solch einen Ersatz für Eddie Johnson, der nach fünf Spielen mit einem Mittelfußbruch ausgefallen war, sucht Magdeburg nämlich noch. "Allerdings immer im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten", betonte Peter Bogel, der Vizepräsident Sport beim BBC.

Und sie suchen den zweiten Werfer außerdem, um verstärkt rotieren zu können. Am vergangenen Sonntag beim 78:77-Erfolg der Baskets bei RSV Eintracht Stahnsdorf vertraute Coach Polychroniadis acht Akteuren in der Schlussphase, drei davon verließen mit dem fünften persönlichen Foul vorzeitig das Feld. "Für die Jungs war das ein ganz wichtiger Erfolg", sagte Bogel.

Bis zum 3. Januar kann sich im Kader also etwas bewegen. Gefestigt haben die Otto Baskets derweil ihren Play-off-Platz. Auf Rang sieben wechseln sie ins neue Jahr. Bogel blickt auf zwei Punkte Rückstand auf Rang zwei (Bochum) und auf vier Punkte Vorsprung auf den letzten Platz (Stahnsdorf). "Das ist eine verrückte Liga", erklärte er. "Unser Anspruch ist es sicher nicht, den Blick nach unten zu richten", sagte BBC-Geschäftsführer Toni Kohlmeyer.

Den gezielten Blick zum Korb richtete am Sonntag vor allem Steven Monse. Der 24-Jährige glänzte nicht nur in einer spannenden Schlussphase mit Treffsicherheit: 32 Punkte und zehn Rebounds zählte seine Statistik. "Das war sein bislang bestes Spiel in dieser Saison", erklärte Bogel. Monse beendet als drittbester Werfer der Magdeburger (158 Punkte) das Jahr. Diese Statistik führt Chris Frazier (201) vor André Gillette (188) an. Was Polychroniadis aber besonders freuen dürfte: Sein Team stellt die beste Defense der Liga mit nur 922 kassierten Zählern.