Ludwigshafen l Drei Tage nach dem Auswärtssieg bei der MT Melsungen haben die Handballer des SC Magdeburg auch beim Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim durch einen 32:24 (14:15) -Erfolg zwei weitere Punkte zur Festigung des vierten Tabellenplatzes erkämpft. Vor rund 2000 Zuschauern in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen waren Marko Bezjak und Jure Natek mit je sieben Treffern die erfolgreichsten Schützen bei den Gästen.

Der SC Magdeburg sah früh wie der sichere Sieger aus, führte nach 20 Minuten mit 12:8. Doch für den mitten im Abstiegskampf steckende Aufsteiger stand viel auf dem Spiel. Demensprechend warfen die Gastgeber um Nationalspieler Erik Schmidt Herz, Kampf und Leidenschaft in die Waagschale.

Ein 3:0-Lauf brachte beim 11:12 den Anschluss. Den Magdeburgern fehlte die letzte Konsequenz in der Abwehr und die Konzentration im Angriff. Der Gastgeber nutzte die Nachlässigkeiten. Beim 15:13 kurz vor Ende der ersten Halbzeit roch es bereits nach einer Sensation.

Bis zur 44. Minute hielten die Friesenheimer tapfer dagegen (20:20), doch dann setzten sich Routine und Kampf beim SCM durch. Ein 5:0-Lauf zum 25:20 (50.) brachte die Vorentscheidung. Danach machte der SCM den Sack zu und der Sieg fiel noch relativ deutlich aus.

Bilder