Magdeburg (ut) l Die Generalprobe für die Drittliga-Relegation gegen Kickers Offenbach ging daneben. Trotzdem hielt sich die Enttäuschung bei Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg nach der 1:2-Heimniederlage gegen Schlusslicht Viktoria Berlin in Grenzen.

Trainer Jens Härtel sagte: "Wir sind natürlich nicht zufrieden. Der Blick ist jedoch ganz klar auf kommenden Mittwoch gerichtet und das Ergebnis so noch am ehesten zu verschmerzen. Vielleicht war es sogar ein guter Hinweis darauf, dass wir stets wach sein müssen."

Mut machte ihm sein Berliner Kollege Simon Rösner: "Ihr kriegt das hin gegen Offenbach."

Der einzige, der sich am Sonnabend vehement gegen die zweite Heimniederlage stemmte, war Steffen Puttkammer. Der Abräumer schaltete sich nach der Pause immer wieder mit ins Angriffsspiel ein: "Das war zu wenig. Wenn ich auf den Platz gehe, will ich auch gewinnen. Aber wenn wir jetzt zwei gute Spiele machen, interessiert dieses 1:2 am Ende niemanden mehr."

Positiv: Kein FCM-Kicker zog sich eine Verletzung zu, auch der geschonte Innenverteidiger Felix Schiller sollte nach seinen Problemen am Sprunggelenk einsatzbereit sein.Eine gute Nachricht gab es auch für die Fans. So findet für das Relegations-Rückspiel am 31. Mai ein Public Viewing auf dem Vorplatz der MDCC-Arena statt. Der Eintritt ist frei.