Wollten Sie immer schon Oberbürgermeister werden? Macht Ihnen die Arbeit Spaß? Sind Sie gerne zur Schule gegangen? Über die vielen Fragen staunte Oberbürgermeister Lutz Trümper nicht schlecht, die ihm die Viertklässler der Grundschule "Am Brückfeld" gestern neugierig stellten.

Brückfeld/Altstadt. Da stand Oberbürgermeister Lutz Trümper allein vor einer Gruppe neugieriger Viertklässler, denen allerhand Fragen auf der Zunge lagen. Besonders interessierte die Kinder, wie der OB seine Schulzeit verbrachte, welches Fach er besonders mochte, ob er Schulkleidung tragen musste und ob er gut in der Schule war.

Trümper sagte, er sei gern zur Schule gegangen und "ein sehr guter Schüler" gewesen. Einsen und Zweien beherrschten sein Zeugnis. Nur musikalisch und künstlerisch habe er sich schwer getan: "Hier reichte es meist nur für eine Drei." Seine Lieblingsfächer waren Chemie und Biologie. Nicht umsonst schlug er später eine Lehrerlaufbahn in diesen Fächern ein. Schuluniform musste er nicht tragen. Er sei auch heute kein Befürworter einheitlicher Schulkleidung.

Bei der unausweichlichen Frage nach den Hobbys verriet Trümper, dass er einmal pro Woche mit dem Kulturbeigeordneten Rüdiger Koch Federball spielt. Aber auch Wandern gehöre zu seinen Leidenschaften. "Den Sport braucht man einfach als Ausgleich."

Auf die Frage, ob er Spaß an seiner Tätigkeit hat, musste der OB dann doch kurz überlegen. Dann erklärte er: Sein Amt bereite ihm Spaß, nur hin und wieder ärgere er sich.

Und manche Entscheidungen seien eben schwierig. Gerade durch den Rückgang der Schulkinder musste beschlossen werden, welche Schulen geschlossen werden. "Das sind die schwierigsten Momente in meinem Amt", sagt Trümper.

Im Rahmen des Modellprojektes zur Berufsorientierung für Kinder im Gundschulalter (MOBI-KiG) konnten die Schüler den Bürgermeister hautnah erleben. Zuvor erkundeten sie das Rathaus. Die Schüler sollen dadurch ihrem Alter entsprechend Einblicke in die Arbeits- und Berufswelt bekommen.

"Ich freue mich immer über engagierte Kinder, die mit neugierigen Fragen ihr eigenes Umfeld, ihre Stadt und Zukunftsperspektiven erkunden", sagte OB Lutz Trümper.