Die stadteigenen MVB haben ihre Busflotte weiter verjüngt. Gestern wurden dafür drei neue Gelenkbusse in Betrieb genommen, drei alte Busse werden dafür aus dem Linienverkehr ausgemustert.

Magdeburg. Fast eine Million Euro standen da gestern nebeneinander auf dem Betriebshof der MVB in der Kroatenwuhne. Blitzblank poliert und im modernen Design. Der städtische Verkehrsbetrieb hat drei neue Gelenkbusse angeschafft, Stückpreis: 300 000 Euro. Innen in den Farben grün und rot, die Sitze mit auffälligem flottem Muster, Kameras für die Video-Überwachung, Klimaanlage, modernes Fahrer-Cockpit, getönte Fensterscheiben - für einen Stadt-Linienbus durchaus ansprechend. Ein 314-PS-Motor treibt den neuen Bus an, ein Sechsgang-Getriebe sorgt für Fahrkomfort, nicht nur für den Fahrer, und 44 sitzende und 119 stehende Fahrgäste finden maximal gleichzeitig Platz.

Insgesamt haben die MVB 54 Fahrzeuge in ihrer Busflotte. Für die drei neuen, die vom polnischen Hersteller "Solaris" gekauft wurden, werden drei alterschwache Busse ausgemustert. Damit verjünge sich das durchschnittliche Alter der MVB-Busse auf 6,4 Betriebsjahre, sagt Geschäftsführer Klaus Regener.

1993 war die MVB-Flotte einmal komplett erneuert worden. Die ältesten Busse seien folglich über 17 Jahre alt und das sei für einen Linienbus schon ein stattliches Alter, so Regner. Darum müssten für die Flotte regelmäßig neue Fahrzeuge angeschafft werden. Seit 1993 haben die Verkehrsbetriebe auf diese Weise rund 9 Millionen Euro für Busse ausgegeben. Fördermittel gab es für die drei neuen übrigens nicht.

Die neuen Fahrzeuge sollen aber nicht nur für einen zuverlässigen Busverkehr in Magdeburg sorgen, sondern auch für weniger Schadstoffe durch moderne Motoren. So habe der Kohlenmonoxid-Ausstoß der MVB-Busse von 2005 bis 2011 von durchschnittlich 6,04 Gramm pro Kilowattstunde auf 1,73 Gramm gesenkt werden können.

Normalerweise wird mit der "Außenhaut" der Busse zusätzlich Geld verdient, indem solvente Unternehmen dort für sich werben können. Einen der drei neuen Busse benutzen die MVB für Werbung in eigener Sache. Mehrere überdimensionale Hamburger - in Bildformaten, versteht sich - schmücken die Busse und sollen Appetit auf die ermäßigte Abo-Monatskarte für Kinder machen. Frei nach dem Motto: Kinder mögen Hamburger und vielleicht darum auch die Monatskarte. 27,95 Euro kostet die Karte für einen Monat und sie muss mindestens für ein Jahr abonniert werden. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren können sie bekommen, aber auch Studenten und Auszubildende. Mit diesem Angebot wolle man noch mehr Kinder und Jugendliche für den ÖPNV interessieren, sagt Marketing-Chefin Cornelia Muhl-Hünicke.

Bilder