Washington I Der legendäre US-Investor Warren Buffett (84) ist momentan emsig damit beschäftigt, seine Nachfolge zu regeln. Daneben hat der Multimilliardär für eine Überraschung abseits vom Finanzparkett gesorgt. Das Schwergewicht aus der Finanzbranche macht derzeit als eine Art Ernährungs-Guru von sich reden.

Die Geschichte geht so: Buffett gibt dem Magazin "Fortune" ein Interview und verrät eine, nun ja, sehr bizarre Diät. Als Ausgangspunkt nimmt er die statistische Erkenntnis, dass es die niedrigste Sterberate bei unter Sechsjährigen gibt. Also beschließt das "Orakel von Omaha" (so ist sein Spitzname), so zu futtern, wie es seiner Meinung nach die amerikanischen Kinder tun. Also: Zum Frühstück isst er Eis mit Schokochips, manchmal aber auch Salzgebäck. Die Ernährung des drittreichsten Mannes der Welt gleicht einer immerwährenden Kinderparty. Jetzt ist er auch reich an Kalorien. Schon wird sinniert über eine "Buffett-Diät", die man auch "Kindertraum-Diät" oder wahlweise "Elternhorror-Kur" nennen könnte. Von Kollegen aus der Finanzbranche ist überliefert, dass Buffett auch bei Geschäftsessen ordentlich zulangt. Zu den Mahlzeiten gibt es zudem immer wieder eines: Coca-Cola. "Wenn ich 2700 Kalorien am Tag zu mir nehme, ist ein Viertel davon Coca-Cola", verrät der Börsenguru.

Wir verraten, dass eine klitzekleine Übertreibung zu Werbezwecken möglich ist. Denn Buffetts Investment-Firma Berkshire Hathaway hält an dem US-Getränkeriesen Anteile im Wert von etwa 16 Milliarden Dollar.