Berlin - Nach ihrem Skilanglauf-Sturz hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren ersten öffentlichen Auftritt an Krücken absolviert.

Beim Empfang der Sternsinger aus 27 Diözesen konnte sie am Dienstag wegen eines angebrochenen Beckenrings nur eine kurze Ansprache halten und den Segen "Christus segne dieses Haus" entgegennehmen. Immer wieder versuchte Merkel das linke Bein zu entlasten. "Ich kann nicht so gut stehen und soll viel liegen", entschuldigte sie sich. Trotz der Verletzung ging die Kanzlerin noch zwei Stufen die Südtreppe des Kanzleramts hoch, um inmitten der Sternsinger das Lied "Segen bringen, Segen sein" zu singen.

An Merkels Stelle hatte zuvor der neue Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) die Begrüßung der Sternsinger sowie das Erinnerungsfoto mit ihnen übernommen. Nach einer halben Stunde stieß Merkel für 15 Minuten dazu. Humpelnd und auf zwei Krücken gestützt betrat sie das Foyer im Bundeskanzleramt. Merkel lobte den Einsatz der bundesweit 500 000 Mädchen und Jungen, die sich am 56. Dreikönigssingen beteiligt haben. 2013 hätten sie fast 44 Millionen Euro gesammelt. Diesmal stehen Flüchtlingskinder vor allem aus dem afrikanischen Land Malawi im Mittelpunkt der Sammelaktion.

Merkel hatte sich noch im alten Jahr beim Urlaub in der Schweiz beim Langlauf verletzt und muss drei Wochen lang viel liegen. Daher sagte sie unter anderem einen für Mittwoch geplanten Antrittsbesuch in Warschau ab.