Hamburg (dpa) | Der in Schieflage geratene Windanlagen-Finanzierer Prokon hat Insolvenz beim Amtsgericht Itzehoe angemeldet. Das teilte die Prokon Regenerative Energien GmbH am Mittwoch in Itzehoe mit. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde nach Prokon-Angaben der Rechtsanwalt und Insolvenzspezialist Dietmar Penzlin bestellt.

Das Unternehmen, das in erneuerbare Energien investiert, finanziert sich fast ausschließlich über sogenannte Genussrechte. Weil viele Anleger ihre Genussrechte gekündigt haben, ist das Unternehmen jedoch in eine ernste Liquiditätsklemme geraten.

In einem umstrittenen Schreiben an die Anleger hatte Prokon noch kurz zuvor vor einer Insolvenz gewarnt, sollten sich diese von ihren Anteilen trennen. Verbraucherschützer hatten das Schreiben heftig kritisiert.