Burg/Lostau (am) | Erhebliche Verkehrseinschränkungen gibt es seit dem frühen Mittwochabend auf der A 2 zwischen Burg und Lostau (Jerichower Land) in Fahrtrichtung Hannover. Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz, um in großen Mengen aus einem Lkw auslaufenden Dieselkraftstoff zu binden und von der Fahrbahn zu bekommen. Die rechte und mittlere Fahrspur sind betroffen. Der Verkehr wird vorbei geleitet.

Nach Angaben der Autobahnpolizei war gegen 17.25 Uhr ein Lkw aus bisher nicht bekannten Gründen auf ein Auto aufgefahren. Durch die Wucht wurde der Pkw gegen ein weiteres Auto geschleudert. Wie durch ein Wunder kamen alle Beteiligten halbwegs glimpflich davon. Ein Autoinsasse brach sich bei der Karambolage einen Finger. An den Fahrzeugen, vor allem am Lkw, entstand erheblicher Schaden.

Wann die Straße wieder befahr ist, stand gegen 19 Uhr noch nicht fest. "Wir beeilen uns", sagte ein Polizeisprecher.